Qype gibt API frei und vergibt 5.000 Euro Preisgeld

ab m

photo unavailable mVon Qype, dem Empfehlungsnetzwerk für Orte jeder Art, gibt es jetztnun  auch eine API. Stephan Uhrenbacher, Chef von Qype, dazu im Blog:

Mit der jetzt verfügbaren Version 1.0 der Programmierschnittstelle lassen sich zunächst Inhalte von Qype auslesen, so z.B. Plätze, Bewertungen, Locators (Städte), Platzkategorien, Fotos, usw. Damit steht Entwicklern erstmals eine massive komplett geokodierte und multilinguale Datenbank zur Verfügung. Alle weiteren Informationen für Entwickler finden sich hier.

Und Qype will die besten Applikationen prämieren. Geldpreise von 3.500 bis 500 Euro winken den drei besten Qype Applikationen, die bis zum 28.02.2009 live gehen und mit der API 1.0 entwickelt wurden.

Ach ja, und Stephan nimmt noch Wetten entgegen, dass bis spätestens Ende 2010 die mobile Nutzung von Qype die stationäre übersteigen wird. Ich glaube nicht, dass er jemanden finden wird, der dagegen hält.

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 3371 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*