OSCAR-nominierter iPhone Film

Bildschirmfoto    um

Update: Der OSCAR für die beste Dokumentation wurde gewonnen.

Es gibt ja eine Menge Fotografen, Journalisten und Filmemacher, die auf die kleinen, technisch weit hinter der großen Kinotechnik her hinkenden Handykameras schwören.

Dass nun ausgerechnet die für den diesjährigen OSCAR nominierte Dokumentation „Searching for Sugar Man“ in wesentlichen Teilen mit der Kamera des iPhones gefilmt wurde, ist natürlich Wasser auf die Mühlen der iPhone Film Fans.

Die Geschichte dahinter: Regisseur Malik Bendjelloul ging gegen Ende der Dreharbeiten das Geld aus, weswegen er die Dokumentation mit der 1,99$-App „8mm Vintage Camera“ zu Ende drehte. Wer die ganze Geschichte erfahren möchte, sollte einen Blick in dieses Video werfen:

Die Pressearbeit des Anbieters feiert diesen Umstand natürlich, vor allem heute, drei Tage vor der OSCAR-Verleihung. Normalerweise lese ich Mails von PR-Abteilungen echt nur selten, aber in diesem Fall musste ich einfach eine Ausnahme machen, weil die Geschichte dahinter wirklich gut ist. Und die Pressearbeit natürlich auch.

Avatar for Patrick Voelcker
Über Patrick Voelcker 286 Artikel
Patrick beschäftigt sich beruflich und privat seit 2005 neben der Webprogrammierung auch mit der Entwicklung von Mobile und Native Apps. Er ist Rich Media Innovation Specialist bei Google und Autor des Buches "Spiele programmieren für iPhone und iPad" (dpunkt-Verlag). Außerdem ist er Gastdozent an der Popakademie Baden-Württemberg und der Filmschule Köln. Auf Mobile Zeitgeist schreibt er dementsprechend hauptsächlich über Trends und Entwicklungen in Mobile Entertainment [XING]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*