Opt-out vom Zugriff von Apples iAd auf iTunes Nutzerdaten

mobile zeitgeist

Für die neue Advertising-Lösung von Apple iAd werden die Nutzerdaten vom jeweiligen iTunes-Account heran gezogen, um „relevante“ Werbung ausspielen zu können. Inwieweit auf Basis dieser Nutzerdaten Werbung „relevant“ wird, lass ich hier einfach einmal dahin gestellt. Es soll darum gehen, wie man die Auslieferung der wie Apple sie nennt „interest-based ads“ stoppen kann.

Der Opt-out geht nur bei iOS 4 Devices. Einfach die URL http://oo.apple.com aufrufen und den Anweisungen folgen. Sollte es nicht funktionieren, rät Apple, den Vorgang nach ein paar Stunden zu wiederholen.

Es ist nicht so, dass man nun keine Werbung mehr erhält. Sie ist eben nur nicht mehr „interest-based“ und man muss auch den Opt-out auf jedem einzelnen Device durchführen. Apple auf seinen Support-Seiten dazu:

  • You may still see the same number of ads as before, but they may be less relevant because they will not be based on your interests.
  • You may still see ads related to the content in an application or based on other non-personal information.
  • If you use more than one Apple mobile device running iOS 4, you will have to opt out from each device individually.
  • Opting out applies only to Apple advertising services and does not affect interest-based advertising from other advertising networks.

Soweit ich es verstanden habe, erreicht man mit diesem Opt-out nur, dass bei der Auswahl der Werbung nicht mehr auf die individuellen Nutzerdaten von iTunes zugegriffen wird. Diese Daten werden aber weiterhin auf iTunes gesammelt. Damit weiß Apple was jeder Nutzer herunter geladen hat, wie oft und lange die Applikation genutzt wurde und welche Apps der Nutzer nicht mochte und wieder gelöscht hat. Das Ganze natürlich im Zusammenhang mit den ganz persönlichen Daten jedes Nutzers. Ein unschätzbar wertvoller Datenbestand.

Apple macht den Opt-out nicht gerade leicht. Verständlich aus Apples Sicht, denn in der Art zielgerichtete Werbung lässt sich allemal teurer vermarkten als andere.

via @ulihegge

[Bild: Apple]

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 3401 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*