[MWC] Die neuen Telefone aus Barcelona – Teil I

MWC

Der Mobile World Congress 2008 ist gerade einmal ein paar Tage Geschichte und damit eine Reihe von Neuankündigungen der grossen Hersteller, die sich den Rummel in Barcelona nicht entgehen liessen, um  deren neue Produkte der Fachwelt vorzustellen und kräftig die Werbetrommel zu Rühren. Diese Miniserie in drei Teilen fasst die wichtigsten Ereignisse und Produkte zusammen. Teil I beschäftigt sich mit Nokia und Sony Ericsson, in Teil II folgen Motorola, LG und Samsung und Teil III schliesst mit dem Rest (Android, modu,…). Neben einer kurzen Beschreibung und Bildmaterial gibt es auch Links zu informativen Videos der einzelnen Produkte.

N96:

Die eierlegende Wollmilchsau unter den Mobiltelefonen. Die Highlights sind: GPS, 16GB Speicher, Wi-Fi, 5 Megapixel Kamera, DVB-H. Der Nachfolger des N95 ist die neue Messlatte für Telefone, wenn es um Funktionalität geht.

Video N96

N78:

Das N78 tritt die Nachfolge des N73 für fortgeschrittene Privatverbraucher an. Das Gerät kommt mit HSDPA, einem FM Sender (um Musik an einen Radio in der Nähe zu übertragen), Wi-Fi und einer 3.2 Megapixel Kamera mit Carl Zeiss Optik. Eine weitere Besonderheit ist das „Navi-Wheel„. Im Wesentlichen verhält sich das Navi-Pad  neben der gängigen 4-Wege Steuerung zusätzlich wie das Navigationsrad eines iPod, um schnell durch längere Listen durch zu navigieren.

Video N78

6210 Navigator:

Das 6210 ist der erste Nachfolger des Navigator Telefons. Neben logischerweise GPS Unterstützung helfen schrittweise Wegansagen, ein Kompass und ein Bewegungssensor dem Wege-Suchenden. Kommt mit Nokia Maps 2.0, das ebenfalls beim MWC vorgestellt wurde.

Video 6210

6220:

Ebenfalls ein Alleskönner, kommt das 6220 mit GPS, einer 5 Megapixel Kamera und HSDPA. Das Telefon richtet sich ähnlich wie das N78 an den Endkonsumenten, die gerne etwas mehr machen möchten als nur Telefonieren. Der Fokus liegt hier allerdings ebenfalls auf Navigationselement, da Nokia Maps bereits vorinstalliert ist.

Video 6220


X1 Xperia

Die wohl grösste Überraschung brachte das X1 von Sony Ericsson, das eine neue Xperia Serie begründet. Das X1 ist das erste Windows Mobile (Windows Mobile 6.1) Telefon von Sony Ericsson und ähnelt in der Form dem Nokia Communicator. Der grosse Touchscreen hat eine Auflösung von 800×480, wobei eine vollständige QWERTY Tastatur die Eingabemöglichkeiten komplementiert. HSDPA und Wi-Fi sorgen für die notwendige Datenverbindung. Erhältlich soll das Gerät im Herbst ’08 sein.

Video X1

C702, C902

Wieder eine neue Geräteserie von Sony Ericsson. So wie es scheint wurde die K-Serie nun in die C-Serie umgewandelt, um so dem Namensgeber Cybershot gerecht zu werden. Beide Telefone (C702 und C902) stehen für fortgeschrittene Kameraoptionen – so haben beide z.B. eine Gesichtserkennung erstmalig inkludiert. Das C702 kommt mit einer 3.2 Megapixel Kamera und GPS und das C902 mit einer 5 Megapixel Kamera und 8 Softkeys rund um den Bildschirm, die im Photomodus aktiviert werden.

Video C702
Video C902

G700, G900

Wiederum ein neuer Initialbuchstabe. Die G-Serie mit den beiden Modellen G700 und G900 sind Symbian UIQ3 Geräte, die im Gegensatz zu den Businesstelefonen M600 und P1i an den Privatanwender gerichtet sind. Beide sind sich nicht nur im Aussehen, sondern auch in der gebotenen Funktionalität sehr ähnlich, wobei das G700 nur eine 3.2 Megapixelkamera (im Gegensatz zu 5) und ohne Wi-Fi kommt. Beide bieten „nur“ UMTS und kein HSDPA für den Datenaustausch, ein weiteres Indiz, dass es sich hier um Einsteiger-Smartphones, auch preislich, handeln wird.

Video G700
Video G900

W980

Ein Walkman-Telefon muss natürlich auch dabei sind. Das W980 bietet 8GB Speicher sowie einen FM Sender als Extras. Dazu kommt noch die Bedienung über Schütteln (Shake Control) für Musikapplikationen und Spiele.

Video W980

Z770

Das Z770 bietet am wenigsten Innovatives aus der Reihe der Neuvorstellungen und hat als den Zugang zum Web als Hauptthema. HSDPA und NetFront 3.4 sind die Haupteigenschaften – das Telefon erinnert stark an das erste UMTS Telefon von Sony Ericsson, das Z1010 nur etwas schlanker und eleganter.

Teil II fasst dann die Neuvorstellungen von Motorola, LG und Samsung zusammen.

(pn)

Avatar for Philipp Nagele
Über Philipp Nagele 190 Artikel
Philipp Nagele war unter anderem Produkt Manager bei einem grossen und namhaften Mobilfunkbetreiber und gehört heute zum Team von Wikitude. XING.

1 Kommentar

  1. Das N96 und das Xperia von Sony haben es wirklich in sich. Das iPhone ist schön und gut, aber selbst als Mac User möchte ich in einem Handy für solch einen Preis heutzutage 3G und ein eingebautes GPS Modul.

    Weiß denn jemand, ob sich Windows Mobile überhaupt mit einem Mac verträgt? Bei meinem alten iPaq habe ich die Erfahrung gemacht, dass Software nur über einen PC installiert werden kann. Ist es überhaupt von einem Mac direkt möglich, Software zu installieren oder mit Windows Mobile zu synchronisieren?

    – Sascha

1 Trackback / Pingback

  1. Nach dem MWC ist vor dem MWC | mobile zeitgeist

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*