Mobilfunkprovider werden zu ‚dumb pipes‘

mobile zeitgeist

Den gestrigen Artikel in der FTD zur Unfähigkeit der Mobilfunkprovider, erfolgreich Mehrwertdienste am Markt zu platzieren, greift heute portel.de nochmals auf. Nun hat er begonnen, der Abgesang auf die MNOs. Offensichtlich behalten diejenigen Recht, die die Zukunft der Telkos in reinen „dumb pipes“ gesehen haben. Leider werden in diesem Fall dann wieder viele Menschen ihre Arbeitsplätze verlieren. Bleibt nur die Hoffnung, dass andere Anbieter, durch ihre Erfolge beflügelt, auch neue Arbeitsplätze schaffen. In jedem Fall steht die Branche mal wieder vor einer Rosskur.

Schuld, behaupten Beobachter, seien kulturelle Missverständnisse im Topmanagement. Die Mobilfunker waren lange Zeit zu sehr auf die Netztechnik fixiert. „Die Aufmerksamkeit des Managements galt überwiegend den technischen Aspekten von Neuerungen“, sagt Arndt Rautenberg, einst Strategiechef der Telekom, heute Partner der Strategieberatung OC&C. „Die Frage, ob der Nutzer damit etwas anfangen kann, blieb zuweilen unbeantwortet.“

Stundenlang können sich Mobilfunkmanager die Köpfe heiß reden über Signalstärken, Gebäudeinnenversorgung und Gesprächsabbruchquoten. Aber E-Mails mobil zu machen, die Navigation auf das Handy zu bringen und das Internet zugänglich zu machen, das ist anderen gelungen. Die Mobilfunker dagegen verzettelten sich beim SMS-Nachfolger MMS und beim Walkie-Talkie-Imitat Push-to-talk – beide Angebote sind kapitale Flops.

Wie wahr, wie wahr. Ich kenne diesen Effekt ebenfalls. Am Anfang des Gesprächs zum Mobile Marketing steht ganz kurz noch der Nutzer. Dann geht es nur noch um das technologische Wie und nicht mehr um das Was Genau, das Warum oder das Für Wen. Wir Deutschen sind halt die ewigen Ingenieure. ;)

Hier bei Gartner geht es gleich weiter: Mobile Service Providers Are Failing to Meet the Needs of Corporate Customers, Says Gartner

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 3408 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*