Mobile Only – 13 Prozent schon ohne Festnetz

infas

„Mobile Onlys“ hört sich ja irgendwie chic an, nach kosmopolitischen, gut gebildeten, jungen Menschen, die mit ihren iPhones in den WLAN-Cafés der Großstädte sitzen. Doch das Marktforschungsinstitut Infas hat im Rahmen einer Befragung heraus gefunden, dass die Mobile Onlys, immerhin 13 Prozent der deutschen Bevölkerung ab 16 Jahren, vorwiegend junge, männliche Singles sind, die eher am unteren Rand der Einkommensverteilung zu finden sind. Damit ist hier das ausschließlich mobile Telefonieren eher ein Indikator für fehlenden Wohlstand, denn mit einem Prepaid-Vertrag bleibt man auch erreichbar, wenn man pleite ist. Mobile Only also nicht als Statussymbol sondern als Statussignal.

34 Prozent der Mobile Onlys sind unter 30 Jahre, männlich (67 Prozent) und leben als Singles in Ein-Personen-Haushalten (48 Prozent, Bundesdurchschnitt: 19 Prozent). Der Anteil der Geringverdiener mit Einkommen unter 1000 Euro im Monat ist mit 34 Prozent unter den Mobile Onlys ungewöhnlich hoch – Bundesdurchschnitt: Zwölf Prozent der Erwachsenen ab 16 Jahren. Besonders häufig sind die Mobile Onlys, in Berlin und den östlichen Bundesländern.

Infas fragte alle Teilnehmer auch nach den im Bestand befindlichen Handymarken (Angaben in der Grafik in Prozent).

Zu den Mobile Onlys gehören nicht nur Menschen, die aus dem Arbeitsleben oder durch die Maschen der sozialen Netze gefallen sind. Ebenso überdurchschnittlich viele Studenten (zwölf Prozent, Bevölkerungsanteil vier Prozent).

Jugendliche Smartphone-Nutzern, die gut verdienenden jüngeren Arbeitnehmer, sind unter den Mobile Onlys nur selten: Mit steigendem Einkommen wird in der Regel irgendwann der Festnetzanschluss gewählt, meist jedoch nur, um die günstigere und schnellere Internetverbindung nutzen zu können.

Die Slides von Infas gibt es hier.

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 3408 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*