mobile – der Königsweg zur digitalen Kundenbeziehung

mobile zeitgeist

Tomi Ahonen hat gerade einen interessanten, erfrischend polemischen Artikel zum Thema Apps und Location Based Services veröffentlicht. In Don’t Go for the Fool’s Gold in Mobile zieht Tomi in unnachahmlicher Manier über Apps und insbesondere Location Based Apps her.

Nun hat Tomi meistens Recht. Manchmal schiesst er über das Ziel hinaus, aber er ist so ein Leuchtturm in Sachen faktenbasierter Analyse, und geht erfrischend offensiv mit gehypten Trends um, daß man die Übertreibung als rhetorisches Stilmittel sieht. Aber – und auch wenn es dem unbedeutenden Autor dieser Zeilen nicht zusteht: „Tomi, you’re wrong about LBS“.

In seiner Analyse des App Marktes nimmt er die Kosten von Apps und kontrastiert dies mit dem Verkaufserlös der selbigen. Dabei unterläuft ihm ein simpler Fehler: Er setzt die Wertschöpfung für den Anbieter mit dem Verkaufswert gleich. Und das ist falsch.

Der Mehrwert einer App – insbesondere einer Location Based App – liegt nicht im Verkaufswert. Sondern in seinem Potential für die digitale Kundenbindung.

Solch dreister Widerspruch will begründet sein. Hierzu vier Thesen:

  1. Mobile Suche: um ein vielfaches größer als die stationäre Suche
  2. Consumer spend is local
  3. Auch lokale Unternehmen wollen Kunden binden
  4. mobile enables Digital Consumer Relationship

In den nächsten Wochen werde ich diese vier wertschöpfenden Apsekte von LBS-Anwendungen in einer Artikelserie beleuchten.

Avatar for Martin Lawrence
Über Martin Lawrence 39 Artikel
Martin Lawrence ist Senior Produktmanager bei telegate MEDIA (vormals klickTel). Hier ist er für die Entwicklung der Portale und mobilen Anwendungen verantwortlich. Seit 10 Jahren im Thema Internet. Seit fünf Jahren mit Fokus auf Consumer-Anwendungen. XING.

1 Trackback / Pingback

  1. Was ist LBS? Versuch einer Abgrenzung. | mobile zeitgeist

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*