Mit einem Klick die reale mit der digitalen Welt verbinden

Mobile Videos

Bei Red Herring lese ich gerade, dass Nokia weltweit Partner für Pilotprojekte für seine Lösung Point&Find sucht.

The company is currently looking for partners in advertising, media, and retailing to take part in trials it hopes to start in various parts of the world in August, Philipp Schloter, senior business development manager at Nokia’s Palo Alto, California, research center, told Red Herring. The aim is to launch a commercial service in 2008, Mr. Schloter said. Initially Point&Find will work only with Nokia phones, but the company says it intends to make the service available for use on any phone using the Symbian operating system.

Mit Point&Find ist es möglich, traditionelle Werbung, Produkte und eigentlich alle Dinge der „realen“ Welt mit der Online-Welt zu verbinden. Fachkreise nennen solche Lösungen daher „Physical World Connection (PWC)“. Hier bei uns beginnt man gerade einmal SMS-Shortcuts zu nutzen. In den asiatischen Ländern sind heute bereits zweidimensionale Barcodes im Einsatz. Point&Find von Nokia beruht auf Bilderkennung, was die häufig als optisch störend empfundenen Codes überflüssig macht:

One example of mobile innovation that Nokia showed off at the event was Point & Find, based on technology the company acquired along with a startup called Pixto. Point & Find lets people point a camera phone at an object or picture and find out more about it or buy it just by clicking once when its name comes up on the screen. It works by linking a set of image properties with a URL for information about what’s in the image. When a user points the phone’s camera at something, the system compares what the viewfinder sees with sets of image properties in a database. Also taking into consideration the user’s location, it then delivers useful information about what the user is looking at. Quelle

Weiter heißt es bei Red Herring:

The cell phone giant plans to launch an advertising service next year that will use pattern-recognition technology to let people point camera phones at cars, movie posters, and other objects and click to get various information. A person might, for example, use what Nokia is calling its Point&Find service to take a picture of a CD cover and then, once the image has been matched in a database, buy and download tracks via a site on the mobile Internet. […] Niek van Veen, associate analyst at Forrester Research, said Point&Find has potential. Anything that makes it easier for consumers to use mobile Internet services is good, he said. But the technology’s success or failure will ultimately depend on the end user’s experience. When he’s tried camera phone and barcode based systems, he’s quite often encountered problems. “Usually it’s [just] the light level,” he said, but this kind of uncertainty is unsettling for consumers. “If it is going to be really successful, it has to work straight out of the box.” One application that won’t be available in the first implementation but should become a reality further down the line is the ability to point the camera at a crowd and pick out friends, pictures of whom have been added to a personal database by the user. This could come in handy at musical festivals or sporting events, Mr. Schloter said.

Ich bin davon überzeugt, dass Technologien, die einfach sind und uns das mobile Surfen erleichtern oder uns mit Informationen versorgen, eine große Zukunft bevor steht. Hoffentlich kann Nokia helfen, dass bestehende Henne-Ei-Problem – Werbewirtschaft setzt die Technik nicht ein, weil kein Scanner auf den Handys der Konsumenten; Konsumenten wiederum kennen die Möglichkeiten nicht, weil kein Angebot – aus der Welt zu schaffen. Das Rennen um die ersten Plätze bei der PWC ist eröffnet. Ein paar Hintergründe zu PWC habe ich bereits letztes Jahr zusammen gefasst: Smartshopper, Handys und neue Technologien im Mobile Marketing

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 3371 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Schnappschuß mit dem Handy enthüllt das Graffiti | mobile zeitgeist
  2. Top 20 Smartphone Funktionen | mobile zeitgeist
  3. Interview: Neuer CTO von Nokia zur Entwicklung des Mobile Business | mobile zeitgeist

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*