Lesetipp: Unternehmenskommunikation von Web 2.0 zu Mobile 2.0

mobile zeitgeist

[Autor: Max Heiderscheid] Zahlreiche Unternehmen haben in den vergangenen Jahren signifikante Beträge in die Optimierung ihrer Online-Auftritte gesteckt. Dabei wurden Inhalte multimedial mit Text, Bildern und Videos aufgepeppt, um eine möglichst umfassende Kundenansprache zu erreichen. Durch die starre Struktur vieler Corporate Websites war jedoch ausschließlich ein unidirektionaler Informationsaustausch möglich. Es bestand folglich keine Interaktion und kein Dialog zwischen dem Unternehmen und seinen Stakeholdern. Die Unternehmenswebseiten stellten daher oft nur eine digitale Visitenkarten dar, schöpften aber bei weitem nicht die Möglichkeiten des Internets aus.

User Generated Content im Web 2.0

2003 tauchte erstmals der Begriff Web 2.0 in der US-Ausgabe “Fast Forward 2010 – The fate of IT” des CIO Magazins auf. Auch wenn der Begriff an sich umstritten ist und das Internet schon von seinem Erfinder Tim Berners-Lee sowohl zum Konsumieren als auch zum Publizieren von Inhalten gedacht war, so hat sich doch erst in den letzten Jahren ein deutlicher Wandel des Internets vollzogen. Dabei mutiert das Web kontinuierlich zu einer Plattform, die von jedem gleichermaßen genutzt werden kann. Anwender helfen anderen Anwendern, empfehlen Produkte, kommentieren und bewerten ihre bevorzugten Themen. Die Unternehmenswebseite rückte dabei immer weiter in den Hintergrund und soziale Netzwerke und andere unabhängige Online-Plattformen spielten eine weitaus größere Rolle bei der Ansprache der Zielgruppe.

„Social Media“ ist das Schlagwort der letzten zwei Jahre; das Thema erlebte und erlebt einen regelrechten Boom. Wie das Marktforschungsinstitut Nielsen berechnet hat, wuchs alleine der Microblogging-Dienst Twitter im Jahr 2009 um knapp zweitausend Prozent. Die Vorteile liegen in der potenziell sehr hohen Reichweite, Kosteneffizienz, Schnelligkeit und vor allem in der hohen Glaubwürdigkeit von „User Generated Content“ im Gegensatz zu werbetreibenden Unternehmen. Das gesamte Kommunikationsmodell von Unternehmen hat sich dadurch in sehr kurzer Zeit radikal geändert. Heute sendet jeder Anwender seine Botschaften über Blogs und soziale Netzwerke. […]

Weiterlesen auf Seite 9 in der fünften Ausgabe der mobile zeitgeist SPECIALS, diesmal  mit dem Schwerpunktthema Mobile 2.0.

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 3394 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*