iPhoneDevDay auf der WebTech 2009 Karlsruhe

webtech
Logo Webtech 2009

Ich habe mir ja vergangene Woche mal die Teilnahme an der Webtech 2009 in Karlsruhe gegönnt, den sozusagen lokalen Nachfolger der Webinale. Hauptauslöser waren allerdings die dort stattfindenden iPhoneDevDays, denn schließlich will man ja als Konferenz hip bleiben und hatte kurzerhand die native iPhone-Programmierung dem Bereich Webtechnologie zugeordnet ;-)

Dementsprechend gering war auch im Vorfeld wohl auch die Teilnehmeranzahl vermutet worden, war doch für den ganzen Tag der kleinste aller Räume im Karlsruher Kongresszentrum dafür ausgesucht worden, der dann natürlich gleich zur Einführungsveranstaltung völlig überfüllt war und ein nicht geringer Teil der Zuhörer die ersten 60 Minuten im Stehen verbringen musste.

Was die iPhone-Developer allerdings von den Webtechnikern noch gravierend unterscheidet ist naturgemäß die Erfahrung. Während im Webbereich die Agenturen über die Jahre sehr groß geworden sind und es zu jedem Projekt Grafiker, Texter, Programmierer und Projektleiter geben muss, liegt der Haupterfahrungsbereich bei der iPhone-Entwicklung noch immer beim Programmierer. Und diese sind – das Vorurteil wurde an diesem Tag gnadenlos bedient – keine brillianten Sprecher.

War die für einen Großteil der Zuhörer aus dem Webbereich dem Titel nach sinnvollste Veranstaltung noch die „Einführung in das iPhone SDK“, so hätte genau für dieses Thema ein guter Sprecher hingehört, um den Webbern das iPhone schmackhaft zu machen. Stattdessen las Arne Harren von 0xc0.de seine mit Fachbegriffen vollgespickten Folien lieblos herunter und wenn Nachfragen aus dem Publikum kamen, wurden diese mit drei weitere Fachbegriffen erklärt, so dass den Leuten die Fragenzeichen in den Augen standen. Eine Einführung war das jedenfalls nicht.

Es ist ja nicht so, dass man beklagen müsste, dass das iPhone keine Aufmerksamkeit bekommen würde, aber hier wurde auf jeden Fall die Chance vertan, Web- und Werbeagenturen sowie Softwarehäuser für das mobile Medium zu begeistern.

Dementsprechend mager waren die Zuhörerzahlen bei den folgenden Veranstaltungen. Bereits zur zweiten Veranstaltung „View Controller effektiv einsetzen“ war die Teilnehmerzahl auf die Hälfte geschrumpft, der Sprecher Johannes Fahrenkrug bewies hingegen wenigstens ein bisschen Humor, was die Veranstaltung insgesamt weniger trocken erscheinen ließ. Auch hätten die Einsteiger – wären sie geblieben – einiges mehr von der Materie verstanden, da Fahrenkrug die Zusammenhänge deutlich besser erklärte und statt mit Fachbegriffen mit verständlichen Erklärungen aufwartete. Und das, obwohl er programmierer ist! ;-)

Den Mittag übernahm dann komplett Tammo Freese, der über „Persistenz mit Core Data“ und „Die besten iPhone SDK APIs“ referieren wollte. Gerade letzteres Thema sorgte noch einmal für einen kleinen Zuschaueraufschwung, das Thema wurde dann allerdings in „Gute Demo-Codes für Beginner“ abgewandelt.

Insgesamt war ich von der Veranstaltung enttäuscht. SO, wie das iPhone hier behandelt wurde, hatte es auf einer Web-Konferenz nichts verloren, die Themen waren nahezu komplett am Klientel vorbei geplant, selbst der goldene Mittelweg, der sich für die Konferenz prima angeboten hätte, nämlich die Programmierung von Web Apps, wurde nicht angesprochen.

Für umgerechnet 50€ pro Sprecher hätte man da deutlich mehr erwarten können, zumal die meisten Sprecher aus den Konkurrenzveranstaltungen wie z. B. „JavaScript Day“ oder „Flash in Action“ deutlich unterhaltsamer durch das Programm führten.

Ich schaue mir das nächstes Jahr nochmal an und bin gespannt, ob die Qualität der Sprecher bis dahin zugenommen hat.

Avatar for Patrick Voelcker
Über Patrick Voelcker 286 Artikel
Patrick beschäftigt sich beruflich und privat seit 2005 neben der Webprogrammierung auch mit der Entwicklung von Mobile und Native Apps. Er ist Rich Media Innovation Specialist bei Google und Autor des Buches "Spiele programmieren für iPhone und iPad" (dpunkt-Verlag). Außerdem ist er Gastdozent an der Popakademie Baden-Württemberg und der Filmschule Köln. Auf Mobile Zeitgeist schreibt er dementsprechend hauptsächlich über Trends und Entwicklungen in Mobile Entertainment [XING]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*