Interview: Vodafone-Chef Joussen will keine Billigmarke bei D2

mobile marketing guide

Im Gegensatz zur Deutschen Telekom plant der zweitgrößte deutsche Mobilfunkanbieter Vodafone D2 keine Billigmarke. „Unsere Marke steht glasklar“, sagte Vodafone-Deutschland-Chef Friedrich Joussen im Gespräch mit dem „Tagesspiegel“ (Samstagausgabe). „Wir machen so etwas nicht. Wir haben eine hervorragende Qualität, wir sind Spitze in Service, Technik und Innovation.“ Die Preise von Vodafone seien wettbewerbsfähig. „Wir brauchen uns nicht zu verstecken.“

Auch den Zehn-Cent-Tarif des Konkurrenten E-Plus hält der Vodafone-Chef nicht für erfolgversprechend. „Wenn Sie kein gutes Netz und keinen guten Service bieten, dann müssen Sie mit dem Preis spielen“, sagte Joussen. „Das ist die Strategie, die E-Plus fährt, das ist nicht Vodafone. Ich glaube auch, sie werden mit ihrem Zehn-Cent-Tarif nicht erfolgreich Kunden aus dem Festnetz abwerben.“ Dafür sei der Tarif einfach viel zu teuer. „Für Mobilfunk ist das ein ordentliches Angebot, für das Festnetz aber völlig ungeeignet.“

Auch eine Auslagerung des Netzes, wie E-Plus es gerade getan hat, schließt Joussen für sein Unternehmen aus. „Für Vodafone ist das derzeit kein Thema“, sagte er dem Tagesspiegel.

Heftig kritisierte er den Plan des Präsidenten der Bundesnetzagentur, neue Frequenzen für UMTS versteigern zu wollen. „Wir sind ein bisschen erstaunt“, sagte Joussen. „Alle die mitgesteigert haben, dachten, wir bekommen die Lizenzrechte jetzt zugeteilt. Warum das noch einmal über eine Versteigerung gehen soll, erschließt sich mir nicht wirklich. Mit 8 Mrd EUR haben wir bereits einen ordentlichen Obolus erbracht.“ Er habe sich bereits schriftlich an den Behördenpräsidenten Matthias Kurth gewandt. Quelle: Tagesspiegel

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 3402 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*