Interview: ‚8 Fragen an…‘ – Sebastian-Justus Schmidt

MG

Letzte Woche hatte ich bereits ein Interview mit Sebastian-Justus Schmidt von SPB Software (@spb_software) zum Launch der Mobile Shell 5.0 veröffentlicht. Anläßlich meines Besuchs in Berlin habe ich aber auch ein sehr persönliches Gespräch mit Sebastian geführt.

Mit diesem Interview möchte ich eine Reihe bei mobile zeitgeist eröffnen, die „8 Fragen an…“ Hierin möchte ich Vertreter der Mobile Industry vorstellen, Vor- oder Querdenker, die die mobilen Märkte beschreiben oder/und beeinflussen, eben Menschen, die durch ihr Engagement etwas bewegen. Ich bin immer an Empfehlungen interessiert, wer in dieser Reihe nicht fehlen darf.

Sebastian musste mir zwar zehn Fragen beantworten, die kommenden Interviews werden ihrem Titel dann aber gerecht werden.

Sebastian-Justus Schmidt wurde 1960 in Rendsburg (Schleswig-Holstein) geboren. Mit 15 Jahren eröffnete er eine Mofawerkstatt, absolvierte nach der Schule eine Stammhaus Ausbildung bei Siemens als Industriekaufmann. Während des Grundwehrdienstes lernte er den Sinclair ZX kennen und in den Abendstunden wurden erste Erfahrungen in der Programmierung gesammelt. Dann kamen in kurzer Folge C64, C2000 und der erste IBM PC (80286) dazu. Er gründete und arbeitete in mehreren Start-ups bis er 1992 zur Management Data AG kam, wo er 1999 Vorstand wurde. Im Jahr 2001 verließ er das Unternehmen und gründete mit Vassili Philippov (heute COO) die SPB Software. Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern. In den letzten sechs Jahren lebte Sebastian in Asien, ist seit einigen Wochen ist er zurück in seiner neuen Wahlheimat Berlin.

Sebastian, Du hast lange im Ausland gelebt. Wo und warum ausgerechnet dort?

Asien war das Ziel. Es gibt dort einfach eine lebendige OEM/ODM Szene. Ende 2003 haben wir gepackt und erst mal zum Schauen für drei Monate dort gewesen. Wegen der guten Schulen und Infrastruktur haben wir uns Chiang Mai, Nordthailand ausgesucht. Ungefähr dann ist auch mein Flugpensum innerhalb Asiens stark gestiegen. Es gibt Direktflüge mit China Airlines von Chiang Mai nach Taipei/Taiwan und ich bin u.a. regelmäßig diese Strecke geflogen.

Jetzt bist Du mit Deiner Familie zurück nach Deutschland gekommen und lebst in Berlin. Warum Berlin?

Berlin ist Trend! Nicht nur in Kunst und Kultur – schau Dir all die innovativen Firmen an die aus dem Boden schießen! Und auch Mobilcompanies nehmen Ihre Rolle hier auch sehr ernst, z.B. baut Nokia im großen Stil an der Invalidenstrasse.

Welches sind Deine Lieblingsorte in Berlin? Welche in Hamburg?

In Berlin sind die Lieblingsorte die Museumsinsel, Nikolaiviertel, Gendarmenmarkt.

Und Hamburg… ich muss zugeben: als Ex-Hamburger ist mir die Entscheidung zur Frage „Hamburg oder Berlin“ sehr schwer gefallen. Der Hauptgrund für Berlin war wohl, dass ich was Neues ausprobieren wollte. Hamburg ist toll und ich bin immer noch sehr oft dort. Ich liebe die Hafengegend, Deichstrasse. Aber auch die neue Speicherstadt ist aufregend.

Welches ist zurzeit Dein liebstes Gadget?

Samsung Galaxy und Nokia N8…ist schwer sich zu entscheiden. Aber beide mit SPB Mobile Shell 5.0.

Derzeit Deine Lieblings-App, mobile Website, mobiler Service?

Die Google Navigation hat mir jetzt ein paar Mal richtig gut geholfen. (Obwohl ich eher Fan von ALK Navigationssoftware bin). Ich lese so gut wie keine Webseiten mobil. Lieblings-App? Natürlich alle SPB Softwareprodukte! Andere? Ich habe in den letzten Tagen viel mit Foursquare und Qype herumexperimentiert – die mag ich beide.

Was liest Du gerade und wie (Papier, eReader, Smartphone, Tablet…)?

Ich lese unterwegs auf Reisen viele Dokumente und PDF, die ich mir auf meinen „booq“ Reader lade, ein Geschenk meiner Kollegen. Das einfache Gerät ist unverwüstlich aber nicht mehr Stand der Technik. In konventioneller Papierform lese ich gerade „Word of Mouth Marketing“ von Andy Sernovitz.

Was ist aus Deiner Sicht der größte Trend in Mobile – The Next Big Thing?

Keiner der derzeitigen Top-Trends im mobilen Bereich ist kurzfristig monetarisierbar. Geld verdienen mit Augmented Reality auf dem Mobiltelefon? Nicht in naher Zukunft. Auch wundere ich mich über den App-Hype. Wer glaubt, damit in Zukunft noch Geld verdienen zu können, wird es schwer haben. Bei Location Based Services geht es um Werbung – dieser Trend ist nicht aufzuhalten und wird irgendwann auch lukrativ. Und Health Care nimmt eine Sonderstellung ein, solange es eine Nische ist.

Welcher Hype nervt Dich? Was wird zurzeit überschätzt?

Jeder Hype nervt mich ungeheuer. Der „Hype“ um Augmented Reality zum Beispiel verstellt mit waghalsigen Businessmodellen eine vernünftige Prognose und erwartet zu schnell Ergebnisse, die dann nicht kommen und alle Beteiligten zu schnell frustrieren lässt.

Der letzte große Hype kam mit dem iPad. Es ist zweifellos ein tolles Gerät. Aber ein Nischenprodukt. Warum tut man so, als ob so was jeder haben wird? Nur weil man als Geek selber gerne damit rumspielt?

Wer (Person, Organisation, Unternehmen) wird die mobile Welt verändern?

Keiner alleine wird die Welt verändern. Aber es gibt viele, viele Räder, die alle gedreht werden müssen. Hier leisten wir als SPB Software ja auch unser kleinen Anteil am Gesamtwerk. So manche Innovation von uns aus den letzten Jahren ist ja mittlerweile Standard bei User-Interfaces geworden.

Mobile Experten, die man lesen sollte, denen man folgen sollte?

Ich lese in letzter Zeit viele Analysen von Investmentbankern oder auch von Leuten, die ausschließlich im Research arbeiten. Das ist etwas abseits der bekannten Webseiten, von denen ich auch diverse verfolge. Da hier viele Leute extrem gute Arbeit leisten fällt es mir schwer, einen speziell zu benennen. Aber auf jeden Fall sollte man mobile-zeitgeist lesen und auch Heike auf Twitter (@mobilezeitgeist) verfolgen. Glückwunsch übrigens zu der Super-Platzierung in der aumnia!

[Bild: A.-M. Jaeckel]

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 3401 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*