Hamburg mit GPS-Fremdenführer

mobilenn anwendungen

Dass Hamburg die schönste Stadt Deutschlands ist, weiß ja jeder. Dass Hamburg am Mittelmeer liegt ist nicht mehr ganz so vielen bekannt, im Gegensatz zur herausragenden Intelligenz und Souveränität der Hamburger vor laufenden Kameras. Nun gibt es für alle Hamburg Besucher, die uns Fischköppe kennen lernen möchten, GPS-basierte Fremdenführer.

Die ziemlich missglückte Pressemeldung der Hamburg-Touristik gibt es hier. Ich nehme mal die etwas besser gelungene von Pressetext.

Besuchern von Hamburg wird seit kurzem ein Hightech-Service angeboten. Anstatt traditioneller Stadtführungen in Gruppen, kann man sich nun einen Kleincomputer mit integriertem GPS-Sender ausleihen, der eine persönliche Führung möglich macht. Die sogenannten iGuides werden über Satellit aktualisiert und bieten interessante Informationen über den jeweiligen Standort des Besuchers. Nicht nur die Technik, auch die Sprache unterscheidet sich von herkömmlichen Audio-Führern. Der iGuide kommuniziert in lockerem Ton und versucht die Informationen mit kleinen Witzen aufzulockern.

„Wir sind sehr stolz, als erste Metropole Deutschlands mobile GPS-Stadtführungen anbieten zu können“, freut sich Senator Gunnar Uldall, Präses der Behörde für Wirtschaft und Arbeit. Der Vorteil des GPS-Geräts liegt vor allem darin, dass die Besucher flexibel sind und ihre Besichtigung in individuellem Tempo machen können. Drei durchgeplante Stadtspaziergänge stehen zur Auswahl, man kann jedoch auch Stationen überspringen oder sich die Informationen im Kaffeehaus anhören. Wer den Guide unabhängig von den gespeicherten Stadtführungen verwenden will, kann den Maßstab der Karte verändern und diese als normalen Stadtplan nutzen.

Um eine reibungslose technische Umsetzung gewährleisten zu können, arbeitet die Hamburg Tourismus GmbH mit dem Unternehmen iTour zusammen, das auf audio-visuelle Stadtführungen spezialisiert ist. Bei der Entwicklung der Geräte stand vor allem einfache Bedienung im Vordergrund, die durch die Software gewährleistet wird. „Zu Beginn der Führung aktualisiert der iGuide einige Sekunden die Satellitendaten und schon kann es losgehen“, erklärt Sebastian von Sauter, der Geschäftsführer von iTour. Quelle: pte

Auf den Seiten der Hamburg-Touristik findet man auch noch die drei Routen, die angeboten werden, die Reservierungsbestimmungen und Preise:

Tour 1 Machen Sie einen Bummel durch Hamburgs Innenstadt: von der Mönckebergstraße, vorbei an edlen Boutiquen und Kaufhäusern, zum Rathaus und zum Michel. Wenn Sie wollen, können Sie zwischendurch auch mal einen kleinen Shopping-Stop einlegen… (Dauer: ca. 3 Stunden)

Tour 2 Entdecken Sie die verruchte Seite Hamburgs und den Stadtteil St. Pauli – bei einem Streifzug entlang der Reeperbahn, zur Großen Freiheit und der weltbekannten Hafenstraße… (Dauer: ca. 1,5 Stunden)

Tour 3 Hamburg und sein Hafen: Bei einem Spaziergang zwischen Landungsbrücken, Speicherstadt, Hafencity und Container-Schiffen kommt schon mal Fernweh auf… (Dauer: ca. 2 Stunden)

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 3408 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*