Gott 2.0

mobile zeitgeist

Wer einmal mit Gott telefonieren möchte, kann dies nun tun. Unter der Telefonnummer 0031 6 442 449 01 (Niederlande) hat der niederländische Konzeptkünstler Johan van der Dong nun für ein halbes Jahr eine Handynummer auf Gottes Namen angemeldet und bietet Gläubigen nun die Möglichkeit, ihre Bitten und Gebete auf die Mailbox zu sprechen.
„Hier spricht Gott. Ich kann Ihren Anruf gerade nicht entgegennehmen. Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht oder versuchen Sie es später noch einmal, vielleicht bekommen Sie dann sogar eine Antwort“, bekommt man zu hören, wenn man die Nummer wählt.

Van der Dong geht es darum zusehen, wie die Leute auf eine solche Hotline reagieren würden. Deswegen hat er auch bewusst keinen Festnetzanschluss für das Kunstprojekt gewählt, sondern eine Mobilnummer. Das Paradigma der vernetzten Gesellschaft, immer und überall erreichbar zu sein, solle schließlich auch für Gott gelten, so van der Dong.

Das Postgeheimnis bleibt dabei gewahrt. „Ich bin kein Pastor. Ich bin Künstler und werde mir die Nachrichten nicht anhören. Sie sollen ein Geheimnis zwischen Gott und den Anrufenden bleiben“, so van der Dong.

Avatar for Patrick Voelcker
Über Patrick Voelcker 286 Artikel
Patrick beschäftigt sich beruflich und privat seit 2005 neben der Webprogrammierung auch mit der Entwicklung von Mobile und Native Apps. Er ist Rich Media Innovation Specialist bei Google und Autor des Buches "Spiele programmieren für iPhone und iPad" (dpunkt-Verlag). Außerdem ist er Gastdozent an der Popakademie Baden-Württemberg und der Filmschule Köln. Auf Mobile Zeitgeist schreibt er dementsprechend hauptsächlich über Trends und Entwicklungen in Mobile Entertainment [XING]

11 Kommentare

  1. Das ist das duemmste das ich je gehoert oder gelesen habe. Welcher vernuenftige Glaeubige wird da anrufen…….? Dann soll er sich bitte auch nicht als Glaeubig bezeichnen…

    Schwachsinn, wer auch immer so etwas ausdenkt muss entweder als Kind zu oft auf den Kopf gefallen sein, oder einfach nur dumm geboren !

  2. Was kostet denn der Anruf pro Min?

    Doof ist ja schon das Gott dann doch nie persönlich erreichbar ist. Und das trotz Handy.
    Apropos: Welches Handy mag Gott wohl benutzen? Das iPhone? Das G1? Ein Blackberry? Oder ist Sie doch eine Frau und benutzt ein Nokia? ;)
    Wäre eine interessante Diskussion.

  3. So doof finde ich das gar nicht. Ob ich nun ein Gebet irgendwo „virtuell“ in den Himmel schicke oder in ein Telefon spreche, ist vom Grundgedanken des Gebets eigentlich egal.

    Das Ganze ist, wie gesagt, ein Kunstprojekt, bei dem der Aspekt interessant ist, wie Menschen ihre Gebete formulieren und anpassen, wenn sie eine Mailbox anrufen. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass der Eine oder Andere damit sogar besser zurecht kommt und „den Draht zu Gott“ als direkter empfindet, als nur die Hände zusammen zu falten und das Gebet schweigend zu formulieren.

    Die Anrufkosten dürften die ganzen normalen Telefongebühren in ein niederländisches Mobilnetz sein, die habe ich aber nicht im Kopf! ;-)

  4. Wer sich mit dem Glauben auskennt und ein fester „Believer“ ist, wird Acht geben, bevor er irgendeine Numer waehlt um Gott zu erreichen…..hattet ihr alle keinen Religions Unterricht oder sind die Deutschen allgemein dumm ????
    Wenn du fest and den Herrn glaubst, exsistiert er in deinem Herzen und deinen Gedanken und es waere eine SUENDE zu glauben das du ihn per dieser Nummer erreichen koenntest.

    SCHWACHSINN…..ihr steckt alle in so einer Wirtschaftskrise right now, and that is what you are wasting your time on? Get a grip and and some serious help.

  5. Vielleicht noch einmal für alle zum besseren Verständnis:

    Es handelt sich hierbei um ein Kunstprojekt und nicht um eine Glaubenseinrichtung, van der Dong behauptet ja nicht einmal, dass es tatsächlich eine direkte Leitung zu Gott sei.

    Wer dort anruft, handelt also selbstverantwortlich. Die Deutschen deswegen allgemein als dumm zu bezeichnen, finde ich ein wenig fragwürdig, zumal es eine niederländische Telefonnummer ist und ich davon nur berichtet habe.

  6. Dumm gemeint in dem Sinne dass ueberhaupt noch gemeint wird dass es eine interessante Idee ist. Das ueberhaupt jemand so ein „Kunstprojekt“ einfallen lassen wuerde. Ehrlich, manche haben zu viel Zeit um solche Dinge nach zu denken. An Kunstprojekten die der Menschheit zu sinnvollem verhelfen will keiner seine Zeit verlieren so wie es scheint, aber Muell erfinden und dafuer noch ne Stange Geld bekommen wollen ist so „Typisch Deutsch“

    Und wenn sich hier jemand angesprochen oder angegriffen fuehlt, sollte mal erst darueber nachdenken warum????? ————–Because it is probably TRUE

  7. Wow, da ist aber jemand frustriert.
    Wenn Kunstprojekte „Müll“ sind interessieren sie in der Regel auch keinen oder nur wenige. Und daraufhin wird damit in der Regel auch keine Geld verdient.
    Das ist die Evolution im Kapitalismus. :)

  8. Nun, die Kunst an der Kunst ist ja oft der Teilaspekt, das nicht unbedingt jeder versteht, was mit einem Werk gemeint ist.

    Ich für meinen Teil finde zumindest Teilaspekte des Kunstprojektes interessant. Würde van der Dong damit Geld verdienen, würde ich ihm den Kunstanspruch des Projekts absprechen, da es sich hierbei aber um eine reguläre Handy- und nicht um eine kostenpflichtige Hotlinenummer handelt, gehe ich davon aus, dass er allein über diesen Weg kein Geld verdient.

    Womöglich besteht das eigentliche Kunsterlebnis darin, dass die Installation zu Diskussionen über Toleranz, Glauben und Dummheit führen soll, womit wir hiermit das Kunstwerk vollenden oder zumindest weiter entwickeln würden.

  9. Das ist ja die Sache !!!!! Wo in hier ist die IDEE ???? Kein einziger Vernuenftige Glaeubige wird da anrufen, also wieso dann ueberhaupt eine Idee fuer „glaeubige“ erfinden die niemals benutzt wird ????? Sag einem Glaeubigen das diese Nummer exsistiert das er mit Gott via Telefon reden kann :) ….der zeigt euch den Vogel. Es hat nicht mit Toleranz zu tun. Es gibt allerei Erfindungen, Kunstwerke die komisch sind, doch leben und leben lassen. Schadet ja keinem. Nur versteht ihr nicht den Punkt den ich hier anspreche, das es hier um Gott geht und viel an ihn glauben und sowas als Heuchlerei bezeichnen wuerden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*