Google sorgt für Unruhe in der Mobilfunkindustrie

mobile zeitgeist

Mit zwei Meldungen hat Google diese Woche die Mobilfunkindustrie auf Trab gehalten. Zunächst die Ankündigung, in das Bieterverfahren um Mobilfunklizenzen im 700-MHz-Band in den USA einzusteigen. Hierfür stellt Google eine Summe von mindestens 4,6 Milliarden Dollar (3,3 Mrd Euro) zur Verfügung. Anlaß war insbesondere die Unbeweglichkeit der us-amerikanischen Mobilfunkriesen, die sich weigerten, den Nutzern den mobilen Zugang zum Internet, egal von welchem Endgerät, zu ermöglichen. Allein die Ankündigung von Google führte zum Einlenken bei AT&T.

Mehr zu diesem Thema in der Welt. Der zweite Deal von Google ist die Beteiligung an Ubiquisys, einem Unternehmen das Mini-Mobilfunkstationen für Privathaushalte entwickelt, sogenannte Femtocells. Dabei handelt es sich um mit WLAN-Access-Points vergleichbare Mobilfunkzellen, die innerhalb von Gebäuden für eine Verbesserung der Funkabdeckung für UMTS und Co. sorgen sollen.

Goolge mischt die Mobilfunkindustrie zur Zeit doch gehörig auf. Das Interesse von Google ist überdeutlich: Mobile Advertising und Mobile Search versprechen Milliardenumsätze.

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 3394 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*