Google Maps Mobile auch mit Routen für den öffentlichen Verkehr

Screenshot

Als Autofahrer in Amerkia habe ich die Routensuche bei Google Maps schätzen gelernt. Vorallem die mobile Variante um kurzfristig nochmals nach dem Weg zu sehen, hat so manche Situationen entschärft. Nach meinem kürzlich erfolgten Umzug nach Wien und der damit verbundenen Autolosigkeit – durchaus beabsichtigt – war damit der Nutzen von Google Maps Mobile dahin.

Bis ich auf folgenden Blogeintrag vom Official Google Blog gestossen bin – dort wird erwähnt, dass die neue Version von Google Maps Mobile (ab 2.2) auch die Routen für den öffentlichen Verkehr anzeigen kann. Zu meiner Überrasschung wird Österreich komplett untertstützt. Angefangen von den Wiener Linien, über ÖBB Verbindungen hin zur Salzburg AG (mehr habe ich noch nicht getestet). Bis jetzt bin ich schwer zufrieden mit dem Dienst.

Ebenso kann man sich in der Schweiz damit zurecht finden – hier gibt Google ebenfalls eine „nationale“ Abdeckung an (SBB, VBZ). Deutsche öffentliche Verkehrsverbünde sind nicht vorhanden.

Avatar for Philipp Nagele
Über Philipp Nagele 190 Artikel
Philipp Nagele war unter anderem Produkt Manager bei einem grossen und namhaften Mobilfunkbetreiber und gehört heute zum Team von Wikitude. XING.

4 Kommentare

  1. Transit funktioniert seit der EURO08 in Österreich und der Schweiz!

    Google wird offensichtlich nur durch Großveranstaltungen auf die beiden kleinen Länder aufmerksam! ;-)

  2. Die Daten „dürfen“ die Verkehrsbetriebe freundlicherweise dem freundlichen Riesen mit dem G im „Google Transit“ Format aufbereiten und auf den Server legen. Die Schweizer und Österreicher sind wegen der EURO08 und den vermuteten Touristenmassen da aufgesprungen. Deutsche Verkehrsbetriebe sind aufgrund des guten technischen Niveaus ihrer Informationsdienste eher weniger dazu bereit Ihre Daten an einen Quereinsteiger wie Google zu geben, der das dann „Gratis“ für sie publiziert. Die Großstädte der USA sind da noch experimentierfreudiger, jedenfalls sinds schon recht viele die hier ihre Infos bereitgestellt haben.

  3. Google Transit ist zwar ein schöner Dienst, für Deutschland gibt es jedoch bereits eine sehr brauchbare Alternative: die vielgescholtene Deutsche Bahn lagert auf ihrem Server nämlich ebenfalls die Fahrplandaten der öffentlichen Nahverkehrsunternehmen! Eine Routenberechnung quer durchs Land mit Bus, U-Bahn und Zugverkehr ist auch nach Eingabe von Start- und Zieladressen möglich. Dabei werden alle Haltestellen in der Nähe berücksichtigt und Fußwege angezeigt.
    Mehr dazu bei Bus und Bahn im Griff.

    Die „adressenscharfe Navigation“ ist auch von unterwegs möglich. Da die DB unter pda.bahn.de recht wenig Abfrageoptionen erlaubt, gibt es hier eine Alternative: bubig.net/fpl2

    Die „Durchgängige elektronische Fahrplanauskunft“ unter delfi.de stellt die Verbindungsdaten aus den Datenbanken der verschiedenen Verkehrsverbünde zusammen, was nicht immer optimal funktioniert und sehr verschiedene Ansichten des Routings generiert.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*