Erste ethnische MVNO in Italien am Markt

mobile zeitgeist

Diese Woche ist auch in Italien die erste ethnische MVNO an den Start gegangen. Ethnische MVNOs definieren sich durch ihre Zielgruppen, die in ethnischen Minderheiten zu suchen sind. Diese werden mit besonderen Preisen zu Gesprächen in die Heimat, sowie – zumeist – einer Betreuung in der Muttersprache angesprochen. Bisherige europäische Beispiele sind unter anderem AY Yildiz in Deutschland (über das E-Plus Netz, für türkische Mitbürger), Maroc Telecom in Frankreich (über SFR für Verbindungen nach Nardafrika), Ortel Mobile in Belgien und den Niederlanden (über das KPN Netz), und Lebara in Großbritanien.

Daily Telecom in Italien nutzt das Vodafone Netz und bietet Gespräche nach China, Hong Kong, Macau und Taiwan zum selben Preis wie nationale Gespräche.

Im MVNO Markt ist aktuell in Europa sehr viel Bewegung, ob die ethischen MVNOs auf Dauer ihre profitable Lücke darin finden?

Über die Autorin:
Katrin Tillenburg ist eine Billing und Revenue Assurance Expertin, die seit mehr als 27 Jahren in der IT tätig ist. In den letzten 13 Jahren lag der Schwerpunkt dabei im Telekommunikationsbereich, Festnetz- Mobilfunk- und sonstige Netzbetreiber umfassend. 1999 gründete sie die ABITEL Consulting GmbH zusammen mit Frank Siebert. Mehr über Katrin bei XING.

Avatar for Gast-Autor
Über Gast-Autor 306 Artikel
Wir freuen uns über Fachbeiträge von Gast-Autoren. Infos dazu gibt es hier: Autor werden . Oder schreiben Sie einfach eine Mail an info@mobile-zeitgeist.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*