Die NEXT Conference 2011 besuchen – Zumindest auf dem Smartphone!

IMG

Vom 17. bis 18. Mai findet derzeit in Berlin die NEXT Conference 2011 in Berlin statt. Dass von SinnerSchrader gehostete Media-Event steht dieses Jahr unter dem Motto Data Love. Im Kern wird es wieder um digitale Innovationen und ein Get-together der Branche gehen. Vielmehr als veröffentlichte Inhalte hat mich allerdings bereits im Vorfeld die Web-App zur Veranstaltung beeindruckt.

Besucht man die Website http://nextconf.eu/next11/ vom Smartphone aus, wird man über eine Weiche zur Web-App umgeleitet. Vom Computer aus kann man auch gerne den direkten Weg über http://app.nextconf.eu/ gehen. Allerdings bleibt hier das Touch-Erlebnis auf der Strecke.

Auf dem Homescreen der App findet man die 4 wichtigsten Menüpunkte: Programme, Map, Speakers und Favorites. Beim ersten Laden der App habe ich mich noch über die relativ lange Wartezeit, trotz WLAN, gewundert. Erst später habe ich bemerkt, dass direkt alle unteren Ebenen geladen wurden und somit eine nahezu verzögerungsfreie Navigation durch die App möglich war.

Im Bereich Programme wird man auf eine übersichtliche vertikale Ansicht der an beiden Tagen stattfindenden Termine geleitet. Farblich in verschiedene Bereiche aufgeteilt, kann man mit einer Berührung die jeweilige Session aufrufen. Hier bekommt man Informationen über den Zeitraum und den Ort, sowie die direkte Sharing-Möglichkeit auf Twitter oder Faceboook. Darüber hinaus kann man die Session mit nur einem Touch direkt zu seinen Veranstaltungs-Favoriten hinzufügen und findet diese dann hinter dem Herz-Symbol in der Navigationsleiste. Wählt man einen der teilnehmenden Redner aus, bekommt man eine kleine Info-Seite über ihn inklusive hinterlegtem Bild angezeigt.

Entgegen bekannter Gewohnheiten, sollte man nicht versuchen mit dem Zurück-Button des Browsers zurück auf die Startseite zu kommen. Dieser Fehler führt einen nur zur Desktop-Seite der Nextconf. Stattdessen bewegt man sich, App-typisch, mithilfe der eingeblendeten Symbole durch die Inhalte.

Im Bereich Map wird eine vereinfachte digitale 45°-Sicht auf das Veranstaltungsgelände geliefert. Die einzelnen Bereiche sind mit farblichen Tags an ihren Standorten markiert. Eine Berührung führt zur Auflistung der stattfindenden Sessions inklusive der bekannten Detail-Seiten.

Unter Speakers bekommt man eine Art Adressbuch im iOS-Style der teilnehmenden Redner angezeigt. Durch bequemes Scrollen oder Suchen kann ich einen Kontakt aufrufen, mir seine Beschreibung und Foto ansehen, ihm direkt auf Twitter oder Facebook folgen und auf seine Reden zugreifen.

 

Wie bereits erwähnt, findet man letztendlich unter dem Punkt Favorites die eigenen markierten Sessions wieder. Besonders bei der Vielzahl der Veranstaltungen ein nützliches Feature.

Die Web-App zum Event ist wirklich eine tolle Art um eine digitale Veranstaltung zu repräsentieren. Ich weiß nicht, ob es das in dieser Form bereits in den letzten Jahren gab. Es bleibt nur zu hoffen, dass sich die Veranstalter auch im nächsten Jahr wieder dazu entschließen und viele Besucher dieses tolle Feature entdeckten und nutzen.

Avatar for Tim Herbig
Über Tim Herbig 45 Artikel
Tim Herbig verändert als Product Manager Mobile & Social Media bei MyGassi das (mobile) Zusammenleben mit Hunden grundlegend verändern will. Vorher war er 2 Jahre lang Produktmanager Mobile bei Gruner+Jahr in Hamburg, wo er unter anderem für die mobilen Produkte von stern.de verantwortlich war. Seine privaten Gedanken rund um digitale Themen findet man in seinem Blog.

2 Kommentare

  1. auch auf dem iPhone mußte ich die „richtige“ URL eingeben. wurde nicht automatisch geöffnet. Aber sonst – tolle „App“ ! Glückwunsch den Machern!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*