Das iPhone doch ein Ladenhüter?

mobile zeitgeist

Nach einigen Monaten, in denen der Verkauf des iPhones läuft, kann man ja mal nachrechnen.

Apple hat nach eigenen Angaben in 2007 3,7 Millionen Geräte verkauft.

USA: Hier verkauft AT&T exklusiv und gibt an, dass „ungefähr 2 Millionen, oder etwas weniger“ iPhones einen AT&T-Vertrag erhielten.

UK: 190.000 laut Financial Times.

Frankreich:  70.000 Stück in den ersten vier Wochen (Verkaufsstart war Ende November), da hier die Gesetzgebung vorschreibt, Handys immer auch ohne Vertragsbindung anzubieten.

Deutschland: 70.000 Stück in elf Wochen, exklusiv über T-Mobile. Die Deutschen sind die wahren iPhone-Muffel!

Rechne ich das alles mal zusammen, dann komme ich auf eine Fehlmenge von 1,37 Millionen Geräten. Wo sind die geblieben?

Vermutung 1: Die Geräte wurden mehrheitlich tatsächlich verkauft, aber eben ohne Vertragsbindung, d.h. „unlocked“. Das wird aufgrund der Firmware-Updates, die Apple in der Zwischenzeit vorgenommen hat, eher für unwahrscheinlich gehalten. Aber selbst wenn man dieser Annahme einen Anteil an den verkauften Geräten zugestehen will, bleibt die Lücke doch immer noch sehr groß.

Vermutung 2: Bei den Händlern sind die Läger so brechend voll mit iPhones, dass man mit Fug und Recht behaupten kann, dass das iPhone ein Verkaufsflop ist. Insbesondere da die nächte Generation des iPhones bereits angekündigt ist, werden die Händler dann wohl auf diesem Ladenhüter sitzen bleiben.

Schau’n mer mal, wie sich das 3G-iPhone entwickeln wird. Vielleicht kommen dann ja auch die Deutschen in Wallung. ;)

Unbestritten ist auf jeden Fall der Effekt, den das iPhone auf die gesamte Branche und die Öffentlichkeit hatte. Wahrscheinlich eher wegen des Medien-Hypes als der reellen Abverkaufszahlen, aber einen Schub bei den mobilen Themen und der Wahrnehmung des mobilen Internets bei den Konsumenten hat es ausgelöst. Viele Redaktionen der traditionellen Medien sind nun aufmerksam geworden und ich freue mich, dass mir regelmässig bestätigt wird, dass Mobile Zeitgeist hier eine Anlaufadresse für die Recherche ist. Die Autoren von Mobile Zeitgeist stehen gern für Fragen oder Einschätzungen zur Verfügung.

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 3408 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*