Burda und Holtzbrinck kooperieren bei Handy-TV

Mobile Videos

Der Medienkonzern Hubert Burda und die Verlagsgruppe Holtzbrinck wollen beim Geschäft mit dem Handy-TV nicht abseits stehen und steigen gemeinsam beim Mobile-Media-Spezialisten Neva ein. Erste Lizenzanträge wurden bereits gestellt.

Holtzbrinck und Burda beteiligen sich mit jeweils 33,3 Prozent an Neva Media. Das restliche Drittel der Anteile halten als weitere Gesellschafter die Gründer Bernd Curanz und Paulus Neef, der Gründer des Internet-Dienstleisters Pixelpark, sowie die frühere 9Live-Chefin Christiane zu Salm und der Düsseldorfer Anwalt Horst Piepenburg. Dies teilten die Unternehmen am Dienstag in München mit. In der neuen Gesellschafterstruktur solle das Unternehmen unter dem Namen „Mobile 3.0“ sein Plattformgeschäft betreiben, hieß es. Die Beteiligung steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Bundeskartellamtes.

Der Handy-TV-Markt gilt als Hoffnungsträger der Branche. Erst am Montag hatte der Mobilfunkanbieter Mobilcom bekannt gegeben, ab sofort in zwölf deutschen Städten vier mobile Fernsehkanäle anzubieten. Mobilcom setzt im Unterschied zu Konkurrenten weder auf die Mobilfunk-Datenfrequenz UMTS noch auf den jetzt von Burda und Holtzbrinck favorisierten DVB-H-Standard, sondern auf digitale Rundfunkfrequenzen (DMB). Im Unterschied zu DVB-H stehen für DMB bereits bundesweit Sendelizenzen zur Verfügung.

Neva Media entwickelte bislang Anwendungen für DVB-H, der wie DMB den mobilen Empfang von TV-Programmen, Videos und Mediendiensten auf kleinen Handgeräten wie Handys ermöglicht. DVB-H soll in den kommenden Monaten als weitgehend flächendeckendes Netz für ganz Deutschland aufgebaut werden. Erste Anträge für Plattform-Lizenzen bei den Landesmedienanstalten in Berlin-Brandenburg, Hamburg und Niedersachsen hat Neva Media den Angaben zufolge bereits eingereicht. Mit den ersten Lizenzierungen sei einem Sprecher zufolge nicht vor Anfang kommenden Jahres zu rechnen. Operativ werde das Unternehmen dann voraussichtlich ab Ende 2007 tätig, sagte der Sprecher.

Quelle: FTD

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 3395 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*