Apple, nochmals Apple und das iPhone

mobilenn anwendungen

Über Apple war in den vergangen Tagen so viel zu lesen, dass ich die Nachrichten hier in einem gemeinsamen Beitrag zusammen fasse:

Mittwoch, 13.12.2006
Forrester meldet, dass die monatlichen Umsätze von Apples iTunes um 58% gesunken sind. Jeder Kunde habe zudem im Schnitt pro Bestellung 17 Prozent weniger Geld ausgegeben. Deshalb dürften die gesamten monatlichen Einnahmen um 65 Prozent gefallen sein, hieß es in der Studie weiter. „Noch kann man nicht sagen, ob der Rückgang an der Jahreszeit lag oder ob die Käufer digitaler Musik ihren Sättigungspunkt erreicht haben“, hieß es in der Studie. (Quelle unter anderem manager-magazin)

Donnerstag, 14.12.2006
Diskussionen um das iPhone treiben den Aktienkurs von Apple nach oben. Das Papier stieg in New York um 3,38 Prozent auf 89,05 $, während der Index der Technologiebörse NASDAQ sich kaum von der Stelle bewegte. (Quelle: ftd)

Chinesen kopieren das iPhone schon, bevor es überhaupt von Apple auf den Markt kommt. Der Spiegel schreibt: Chinesischen Plagiatoren ist jetzt das Warten auf ein echtes iPod-Handy zu langwierig geworden. Aber statt Photoshop-Fantasien haben sie gleich eine funktionsfähige Interpretation zum Thema geliefert: Das „ZTC 321“ getaufte GPRS-Telefon kommt im klassischen iPod-Design entweder in Schwarz oder Weiß, es ist mit MP3- und Video-Player, 1,3-Millionen-Pixel-Kamera und Farb-Display mit 260.000 Farben ausgestattet. Das Gerät wird auf diversen chinesischen Seiten für etwas unter 1.000 Yuan verkauft, das Design-Plagiat kostet demnach rund 95 Euro. Allerdings werden nirgendwo Angaben über die Speicherkapazität gemacht, dafür hat das „ZTC 321“ einen Slot für microSD-Karten.

Freitag, 15.12.2006
Apple wird selbst MVNO (Mobile Virtual Network Operator) und verhandelt gemäß Aussage von Benjamin Reitzes (UBS New York) mit Cingular Wireless LLC. Damit wäre Apple dann selbst Netzbetreiber für sein iPhone. (Quelle: Bloomberg)

Ein Reklamegag, mit dem der Getränkekonzern Coca Cola den Verkauf seiner Brausen ankurbeln wollte, macht mittlerweile dem Computerhersteller und Musicstore-Besitzer Apple zu schaffen. Denn Coca Cola liefert mit einigen Getränkeflaschen auch Gutschein-Codes für Musicstore-Musiktitel aus. Jetzt blüht ein halblegaler Handel. (Quelle: manager-magazin)

Nun das Dementi von Forrester: Die Forrester-Studie zum Verkaufsrückgang bei Apples Internet-Musikladen iTunes ist nach Angaben des Autors falsch verstanden worden. „Um es klar zu stellen: Der Absatz ist nicht eingebrochen“, sagte Josh Bernoff. (Quelle: ftd)

Apple führt einem Medienbericht zufolge bereits konkrete Gespräche über die mögliche Ausstattung eines geplanten iPhones. Der Computer- und iPod-Hersteller verhandle derzeit mit dem Telefondienstleister Jajah über Software-Nutzung für das Handy, berichtet die „Euro am Sonntag“ in ihrer neuen Ausgabe. (Quelle: W&V)

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 3409 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*