Amazon launcht iPhone Applikation

mobile zeitgeist

Amazon hat nun auch eine iPhone Applikation ins Rennen geschickt. Auf den ersten Blick nur der Zugang zum amazon-Shop, entdeckt man beim genauen Hinsehen aber doch etwas, das die Landschaft im stationären und Online-Handel verändern könnte.

Mit der Amazon-App kann man einfach ein Produkt fotografieren, das Bild wird dann zu Amazon hochgeladen. Dort gibt es schon seit ein paar Jahren ein ProgrammMechanical Turk„, bei dem Menschen Aufgaben abarbeiten, ähnlich wie die verschiedenen Recherche-Anbieter, die Florian von der Kassenzone kürzlich einmal unter die Lupe genommen hat. Diese „mechanischen Türken“ suchen dem Nutzer nun vergleichbare Produkte aus den Amazon-Shops heraus.

Bei Amazon soll der Nutzer seine Antwort innerhalb von fünf Minuten und 24 Stunden erhalten. Allein diese Zeitverzögerung lässt zurzeit sicherlich den stationären Handel noch mit den Schultern zucken. Sobald aber die Antwortzeiten bei ein bis zwei Minuten liegen, könnte es Ernst werden. Ob dies mit „realen“ Menschen oder durch maschinelle Erkennungstechnologien zukünftig erfolgt, werden wir sehen.

Auch heute gibt es schon mobile Preissuchmaschinen, doch diese erzeugen noch keinen Effekt. Entweder weiss der Nutzer nichts von ihnen oder sie liefern lediglich den Link zu einem Online-Shop, der auf einem mobilen Endgerät in diesem Moment nicht wirklich viel nützt. Amazon jedoch hat nicht nur einen sehr gut gemachten mobilen Shop, sondern auch die Bekanntheit und Macht, einen relevanten Service aufzusetzen.

Bereits im April dieses Jahres hatte Amazon den Service „TextBuyIt“ gelauncht, der in eine ähnliche Richtung weist. Der ohnehin schon hohe Druck auf den stationären Handel wächst, denn der mCommerce kommt.

Via picturphoning

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 3402 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

2 Kommentare

  1. Für Android gibt es eine Anwendung, Compare Everywhere, die das Ganze ohne „Mechanik“ macht, dort muss man mit der Handykamera einfach nur den Barcode erfassen und bekommt Alternativangebote von Online- und nahegelegenen Offline-Shops. Ich denke, sowas hätte Amazon auch einbauen sollen.

    Die „mechanische“ Produkterkennung hat natürlich trotzdem ihre Daseinsberechtigung für die Produkte ohne Barcode…

  2. Leider ist die App in Deutschland noch nicht verfügbar, wird voraussichtlich auch noch ein bisserl dauern. Die Funktionalitäten hören sich auf jeden Fall sehr interessant an.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*