Adé Pressemeldungen des Bitkom

mobile zeitgeist

Schon mehrfach hatte ich bei Pressemeldungen des Bitkom bemängelt, dass keine Angaben darüber gemacht werden, wie man zu den Erkenntnissen, die man so verbreitet, gelangt sei. Der Bitkom, immerhin ein Branchenverband, verzichtet in seinen Pressemeldungen konsequent darauf, etwas zu den Studien, ihrem Design und Art und Weise der Durchführung zu sagen. Zu viele Redaktionen haben damit kein Problem und veröffentlichen die Ergebnisse ohne sie zu hinterfragen.

So auch in den vergangenen Tagen wieder, als der Bitkom titelte „Datendienste geben dem Mobilfunk Schwung“ und sich auf eine Studie des European Information Technology Observatory (EITO) bezog, ohne diese zu erläutern oder zu den Details dieser Studie zu verlinken. Also fragte ich bei dem neben der Pressemeldung angegebenen Ansprechpartner nach, ob ich diese Informationen von ihm erhalten könne. Erst keine Antwort, nach nochmaligem Nachhaken erhielt ich dann folgende Antwort, die ich mir erlaube, hier vollständig wieder zu geben:

Hinweise zur EITO Methodik und Definitionen finden Sie auf www.eito.com. Die veröffentlichten Daten stellen einen Auszug aus unserer aktuellen Datenbank dar, die in regelmäßigen Abständen aktualisiert wird. Wir arbeiten dafür mit verschiedenen Marktforschungsinstituten zusammen, die TK-Daten stammen von Idate.

Ich kann daraus nur schließen, dass es einfach zu lästig ist, Studien- oder Marktforschungsergebnisse entweder gleich mit den relevanten Rahmendaten zu veröffentlichen oder dann zumindest diese Angaben auf Anfrage nach zu reichen. So lange unsere Pressevertreter einfach alles veröffentlichen, braucht man sich ja auch keine „unnötige“ Arbeit zu machen. Schade, meiner Meinung nach gehört es einfach dazu. Ich ziehe jedenfalls die Konsequenz und werde derartige Pressemeldungen des Bitkom hier nicht mehr vorstellen. Wer die Meldungen nicht verpassen möchte, kann hier den RSS Feed des Bitkom abonnieren.

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 3371 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

3 Kommentare

  1. recht so! gennerell halte ich pressemitteilungen und blogposts ohne quellenangabe und -verlinkung für einen fall für die tonne.
    das hab ich auch schon mal bei angeprangert, worauf man nun immerhin die ein paar quellen verlinkt.

  2. Die Konsequenz ist nur richtig; denn mangelhafte Quellenangaben sind nicht nur in der Wissenschaft ein Ausdruck Diskreditierung…

    Grüße.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*