8 Fragen an… Jan Webering

webering

Jan Webering wurde im Juli 2008 als COO der YOC AG berufen und ist in dieser Position für die Internationalisierung der YOC-Gruppe, das operative Geschäft, die Produktentwicklung sowie für den Bereich Mobile Internet verantwortlich. Jan Webering verantwortete zuletzt als Vorstandsvorsitzender der Sevenval AG die Bereiche Vertrieb, Marketing und Professional Services. Vor Gründung von Sevenval führte Webering mehrere Unternehmen, darunter die Internetberatung net-consulting.

1. Welches ist zurzeit Dein liebstes Gadget?

Das iPad von Apple.

2. Derzeit Deine Lieblings-App, mobile Website, mobiler Service?

Apps: Safari, Funcard der Deutschen Post, Flipboard und Dropbox

Mobile Sites: AirBerlin Mobile und Deutsche Bahn Mobile

3. Was liest Du gerade und wie (Papier, eReader, Smartphone, Tablet…)?

Wired über das iPad

4. Was ist aus Deiner Sicht der größte Trend in Mobile – The Next Big Thing?

Der größte Trend im Mobile Marketing ist der mobile Browser. Die AGOF mobile facts 2010 haben es erneut deutlich gemacht: Applikationen werden in ihrer Reichweite und damit Wirkung einfach überschätzt. Werbungtreibende und Portalbetreiber die mit ihrem mobilen Angebot eine große Reichweite erreichen möchten, können auf mobile Applikationen alleine nicht setzen. Die momentan noch besonders hohe Usability von nativen Applikationen kann durch den Einsatz sogenannter Hybrid-Applikationen kompensiert werden, die eine Mischung aus mobilen Portalen und nativen Applikationen bilden.

5. Welcher Hype nervt Dich? Was wird zurzeit überschätzt?

Wie schon eben angedeutet: Applikationen. Zweifellos hat Apple den Markt für Mobile Marketing mit dem iPhone und dem App Store revolutioniert. Aber mittlerweile hat sich der Markt gewandelt. Viele Werbungtreibenden haben dies allerdings noch nicht erkannt. Häufig wird das mobile Internet unweigerlich mit Applikationen gleichgesetzt. Dies ist eine klare Überschätzung. Mobile Web ist der strategisch richtige Web. Mobile Applikationen sind aktuell taktisch sinnvoll.

6. Wer (Person, Organisation, Unternehmen…) wird die mobile Welt verändern?

Nicht eine Person, Organisation oder ein Unternehmen wird die mobile Welt verändern. Was den Markt in Zukunft weiter vorantreiben wird, ist ein Zusammenspiel mehrerer Akteure, die ihre jeweiligen Kompetenzen sinnvoll kombinieren. Dazu zählen die Operatoren, spezialisierte Mobile Marketing Technologieanbieter, Softwarehäuser und Device-Hersteller. Auch „kleine“ Entwickler werden durch Innovationen in Teilbereichen die gesamte mobile Nutzung weiter prägen. Schnelligkeit ist hier wichtiger, als Unternehmensgröße.

7. Mobile Experten, die man lesen sollte, denen man folgen sollte?

moconews, Mobile Crunch, netzwertig, Gizmodo.com, Basic Thinking Blog und natürlich mobile zeitgeist.

8. Wem sollten wir diesen Fragebogen noch schicken?

Schulkindern aus der 8. -12. Klasse, um deren mobile Mediennutzung und Gadgetvorlieben noch besser zu verstehen.

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 3409 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*