1414 für 911

mobile zeitgeist

Was die Bild-Zeitung („Leserreporter 1414“ für billigen Content) kann, macht sich nun das New York Police Department zu Nutze. Wie stern.de heute berichtet, setzt der New Yorker Notruf 911 zukünftig auf Handys bei der Ermittlung von Straftaten. Wer ein Verbrechen melden möchte, kann dies nun auch per Handykamera abfotografieren und an die Polizei schicken. Sogar die Streifenwagen werden nach und nach mit der Technik ausgerüstet, auf diese Daten zugreifen zu können.
Größer als den zusätzlichen Ermittlungserfolg schätzt Bürgermeister Michael Bloomberg den abschreckenden Effekt ein: „Diese Technik sollte jeden potenziellen Kriminellen beunruhigen, denn die Wahrscheinlichkeit, auf frischer Tat ertappt zu werden, ist größer denn je“.
Neben der Polizei werden auch sämtliche Behörden (über 12.000 Ämter) aufgerüstet, so dass auch eine einfache Beschwerde zukünftig per MMS als Bild oder Video eingereicht werden kann.

Avatar for Patrick Voelcker
Über Patrick Voelcker 286 Artikel
Patrick beschäftigt sich beruflich und privat seit 2005 neben der Webprogrammierung auch mit der Entwicklung von Mobile und Native Apps. Er ist Rich Media Innovation Specialist bei Google und Autor des Buches "Spiele programmieren für iPhone und iPad" (dpunkt-Verlag). Außerdem ist er Gastdozent an der Popakademie Baden-Württemberg und der Filmschule Köln. Auf Mobile Zeitgeist schreibt er dementsprechend hauptsächlich über Trends und Entwicklungen in Mobile Entertainment [XING]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*