140.000.000€ für Mobile Games

mobile zeitgeist

140.000.000€ – soviel erwirtschaftete 2009 die Computerspieleindustrie allein mit Handyspielen. Hauptanteilhaber an diesem Erfolg waren die Entwickler von iPhone- und HTC-Spielen, deren Nutzer sich als am zahlungswilligsten gezeigt haben. So haben im Rahmen der Nationalen Gamer-Umfrage 2009 71% (ca. 25.000 Benutzer) der HTC-Besitzer angegeben, dass sie bereits für Mobile Games bezahlt haben, beim iPhone waren es 63%, obwohl der Anteil der iPhone-Besitzer unter den Gamern mit nur 6% eher gering ist.

„Die Umwandlung von nicht zahlenden zu zahlenden Nutzern beruht darauf, dass die großen Spiele-Anbieter hauptsächlich Games für das iPhone konzipieren.“

erklärt Peter Warmann, der Geschäftsführer von Gamesindustry.com, die zusammen mit TNS die Nationale Gamer-Umfrage 2009 durchgeführt haben, in der offiziellen Presseerklärung.

Weitere Ergebnisse und Zahlen dazu gibt es beim Presseanzeiger, den kostenlosen Auszug aus dem kostenpflichtigen Bericht kann man unter todaysgamers.de. Da es sich hierbei allerdings um die Ergebnisse einer branchenspezifischen Onlineumfrage handelt, bin ich natürlich wie immer geneigt, den Ergebnissen mit der nötigen Vorsicht zu begegnen. Aber besser eine ungefähre Zahl als gar keine.

Avatar for Patrick Voelcker
Über Patrick Voelcker 286 Artikel
Patrick beschäftigt sich beruflich und privat seit 2005 neben der Webprogrammierung auch mit der Entwicklung von Mobile und Native Apps. Er ist Rich Media Innovation Specialist bei Google und Autor des Buches "Spiele programmieren für iPhone und iPad" (dpunkt-Verlag). Außerdem ist er Gastdozent an der Popakademie Baden-Württemberg und der Filmschule Köln. Auf Mobile Zeitgeist schreibt er dementsprechend hauptsächlich über Trends und Entwicklungen in Mobile Entertainment [XING]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*