App Store Schlagwort

app marketing
Vor kurzem wurde hier die Frage analysiert, wie viel es kostet, eine App herzustellen. Doch was tun, wenn man die App entwickelt hat? Diejenigen, die glauben, Nutzer würden ganz von alleine auf ihre App im App Store stoßen, werden sehr schnell feststellen, dass dies beim Großteil der Apps nicht ganz so einfach ist. Ausnahme: Monopole Ausnahme hier sind Monopol-Apps wie die Navigator App der Deutschen Bahn, durch die Nutzer Fahrpläne erfahren aber auch Fahrkarten kaufen können. Solche Apps haben eine hohe organische ‘Entdecker’-Rate.    Allerdings bekommen auch sie Konkurrenz vonweiterlesen
Scholz Adobe

Veröffentlicht am Februar 25, 2015Von Heike ScholzIn Mobile Marketing

[Slides] Die Rolle von Mobile im Cross Channel Marketing

Bei den Adobe Digital Marketing Days 2015 (#digitaljourney) habe ich in Hamburg einen Vortrag über Mobile im Cross Channel Marketing gehalten. Hierin gebe ich einen Überblick über die vorhandenen Tools, ihre Stärken und Schwächen und ihren heutigen Anwendungsstand anhand von Use Cases. Zwei Themen waren offensichtlich für die Teilnehmer besonders interessant, zumindest an der Zahl der Tweets, die hierzu zu sehen waren: QR Codes und Apps, Themen, die wir nun schon einige Jahre behandeln. Bei den neuen Themen Wearables und Beacons war es eher ruhig im Twitterversum. Tja, die harte Realität: nurweiterlesen
apps retail
App Annie, eines der führenden Unternehmen in Sachen App-(Markt-)Monitoring und Kantar Retail haben sich den deutschen Markt für mobile Apps im stationären Einzelhandel einmal angesehen. Einige bemerkenswerte Erkenntnisse sind dabei. Zunächst identifizierte Kantar Retail die Top25 Händler auf der Basis ihrer Umsätze im Jahr 2013 in Deutschland. Wer hier Zalando vermisst, für den ist der Hinweis auf eine gesonderte Betrachtung innerhalb der Studienergebnisse wichtig, denn Zalando machte 2013 noch keine Umsätze in der Höhe, dass es für die Top25 gereicht hätte. Zalando wird aber in einer gesonderten Betrachtung in dieserweiterlesen
bridge night
Bislang besteht die Welt der Apps überwiegend aus unabhängigen, unvernetzten Einheiten. Doch das ändert sich gerade. Einerseits sorgen Unbundling-Strategien großer Anbieter dafür, dass das Hin- und Herspringen zwischen verwandten Apps zur Gewohnheit wird. Andererseits spricht aus Marketingsicht vieles dafür, den Weg von App zu App zu verkürzen. Bei den ersten mobilen Display-Kampagen für Apps führte der Klick auf das Banner meistens zum Download in den App Store. Mittlerweile sind die Techniken im App Marketing ausgereifter. Es geht nicht mehr allein darum, möglichst viele Downloads für eine App zu gewinnen. Vielmehrweiterlesen
medical app

Veröffentlicht am Oktober 28, 2014Von Heike ScholzIn Mobile Applications, Mobile Health

Studie: Pharma Apps wenig erfolgreich

Dem mHealth Markt werden gigantische Wachstumsraten vorhergesagt und schon seit einiger Zeit tut sich in diesem Segment sehr viel. Doch erstaunlicher Weise sind die führenden Pharma Konzerne eher mäßig erfolgreich, obwohl sie doch über ausreichend Ressourcen verfügen. Einige von ihnen haben sogar mehr als 100 Apps veröffentlicht ohne damit nennenswerten Erfolg zu haben. Dies ist das Ergebnis des Pharma App Market Benchmarking 2014 von research2guidance. Die Marktforscher fanden heraus, dass jedes der führenden Pharmaunternehmen 65 Apps im Apple App Store und Google Play anbieten. Im Vergleich dazu veröffentlichen typische mHealthweiterlesen
Facebook Messenger ist ein bekanntes Beispiel von Unbundling
Wer mit seinen Facebook Kontakten mobil Nachrichten austauschen möchte, muss seit einigen Wochen Facebook Messenger installiert haben. Hinter der Umstellung, für die Facebook in Deutschland lautstarke Kritik erntete, steht einer der größten Trends des Jahres im App-Business - Unbundling.weiterlesen
Screenshot der App "Vivaldis Vier Jahreszeiten"

Veröffentlicht am September 23, 2014Von Patrick VoelckerIn Mobile Applications, Mobile Music

Eine richtig gute App: Vivaldis Vier Jahreszeiten

Gute Apps von Musikkünstlern sind selten. Meist sind es verschwurbelte grafische, interaktive Spielereien, die den Musikstücken der Künstler unterlegt sind, dienen lediglich als Hintergrundmusik für Spiele, die thematisch mit dem Song noch lose verbunden sind oder es werden eben Outtakes und Livemitschnitte beigelegt, die man sich durchaus mal aus Interesse anhören kann, aber dann ist auch schon gut. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel und mein Lieblingsbeispiel für eine perfekte und immersive App ist nach wie vor “Inception” von Christopher Nolan und Hans Zimmer, bei der die dem Film zu Grunde liegendeweiterlesen
ApplePay

Veröffentlicht am September 22, 2014Von Rudolf LinsenbarthIn Mobile Payment

Apple Pay – Gewinner und Verlierer

Mein erster Artikel hier auf mobile zeitgeist vor knapp zwei Jahren befasste sich mit dem Wallet War. Die damalige Voraussage war, dass Apple für NFC ein lukratives Geschäftsmodell sucht. Apples Ambitionen im speziellen habe ich in dem Beitrag, Mobile Payment auf dem Apfelweg analysiert. Apple hat zwar nicht wie von mir vorgeschlagen, den kleinen Schalter an der Seite zur Kontrolle von NFC verwendet. Der Fingerabdrucksensor ist aber ein viel cooleres Feature. Die Lösung aus Curpertino lautet nun Apple Pay und verlängert das Apple Geschäftsmodell von iTunes und App Store nahtlosweiterlesen