Mobile Apps und Web

app marketing
Vor kurzem wurde hier die Frage analysiert, wie viel es kostet, eine App herzustellen. Doch was tun, wenn man die App entwickelt hat? Diejenigen, die glauben, Nutzer würden ganz von alleine auf ihre App im App Store stoßen, werden sehr schnell feststellen, dass dies beim Großteil der Apps nicht ganz so einfach ist. Ausnahme: Monopole Ausnahme hier sind Monopol-Apps wie die Navigator App der Deutschen Bahn, durch die Nutzer Fahrpläne erfahren aber auch Fahrkarten kaufen können. Solche Apps haben eine hohe organische ‘Entdecker’-Rate.    Allerdings bekommen auch sie Konkurrenz vonMehr
app costs

Am Februar 20, 2015Von Heike ScholzIn Mobile Applications

Was kostet eine App?

Die Frage nach dem Preis einer mobilen App kann man ungefähr genau so präzise beantworten wie die nach dem Preis eines Autos. Innerhalb einer enormen Bandbreite ist alles möglich, abhängig davon was genau man denn haben möchte. Also fragt man am Besten diejenigen, die es aus ihrer Erfahrung heraus einschätzen könnten, CIOs und für mobile Entwicklungen zuständige Abteilungsleiter. Dies hat Kinvey getan und es sind einige interessante Erkenntnisse dabei heraus gekommen: 56% gaben an, dass es zwischen sieben Monaten bis zu über einem Jahr dauert, eine App zu entwickeln 18% sagten,Mehr
Quelle: Shutterstock, Africa Studio
Rund um das Thema Mobile Health ist eine spannende, neue Welt für Mobile Applications und Mobile Lösungen entstanden. Mit dem Launch von Apple’s HealthKit in 2014, der Health App für iOS 8 (Video zur Health-App von Apple), und der damit verbundenen Möglichkeit verschiedenste Fitness-Aktivitäten zu tracken und zentral zu verwalten sowie der jüngsten Ankündigung Aktivitätsmessung künftig mit der Apple Watch – welche im Frühling erwartetet wird – noch weiter auszubauen, sollte das Interesse von Apple an der Gesundheitsindustrie und darauf fokussierten Applikationen deutlich geworden sein.  Apple kehrt in die Krankenhäuser ein Das war erst der Anfang, denn Apple verkündete vor ein paar Tagen denMehr
mobile strategy
Mobile Geräte und Services verändern unser Berufs- und Privatleben massiv. Das C-Netz war 1990 für maximal eine Million Nutzer ausgelegt und ein Telefon inklusive dem dazugehörigen Koffer wog rund acht Kilo. Heute besitzt rechnerisch jeder Mensch eine SIM-Karte, es gibt also 2014 über sieben Milliarden Mobilfunkverträge. Wir telefonieren damit nicht nur, sondern nutzen komplexe Dienstleistungen und haben mobile Services fest in unseren Alltag integriert. Unternehmen reagieren und schaffen nicht nur eigene Präsenzen im „mobilen Internet“, sie entwickeln neue Produkte und Angebote, die ohne mobile Endgeräte nicht denkbar wären. Um diesMehr
Deutschlandradio testet Blowback - die Hörapp
Heute startete unter dem Titel “Blowback” eine App, mit der die Zuhörer den ausgestrahlten Science-Fiction-Krimi “Der Auftrag” weiter spielen können. Inhaltlich geht es dabei um eine Zeitreise in das Jahr 2047, in dem Trinkwasser knapp geworden ist. Über die letzten verbliebenen Süßwasserreserven weiß nur eine Geophysikerin Bescheid, die allerdings spurlos verschwunden ist. Hier tritt der interaktive Zuhörer mit auf den Plan: Über die App schlüpft er in die Rolle der Hauptfigur – die Journalistin Julia – die sich auf die Suche nach der Vermissten macht und dabei zahlreiche Level undMehr
apps retail
App Annie, eines der führenden Unternehmen in Sachen App-(Markt-)Monitoring und Kantar Retail haben sich den deutschen Markt für mobile Apps im stationären Einzelhandel einmal angesehen. Einige bemerkenswerte Erkenntnisse sind dabei. Zunächst identifizierte Kantar Retail die Top25 Händler auf der Basis ihrer Umsätze im Jahr 2013 in Deutschland. Wer hier Zalando vermisst, für den ist der Hinweis auf eine gesonderte Betrachtung innerhalb der Studienergebnisse wichtig, denn Zalando machte 2013 noch keine Umsätze in der Höhe, dass es für die Top25 gereicht hätte. Zalando wird aber in einer gesonderten Betrachtung in dieserMehr
bridge night
Bislang besteht die Welt der Apps überwiegend aus unabhängigen, unvernetzten Einheiten. Doch das ändert sich gerade. Einerseits sorgen Unbundling-Strategien großer Anbieter dafür, dass das Hin- und Herspringen zwischen verwandten Apps zur Gewohnheit wird. Andererseits spricht aus Marketingsicht vieles dafür, den Weg von App zu App zu verkürzen. Bei den ersten mobilen Display-Kampagen für Apps führte der Klick auf das Banner meistens zum Download in den App Store. Mittlerweile sind die Techniken im App Marketing ausgereifter. Es geht nicht mehr allein darum, möglichst viele Downloads für eine App zu gewinnen. VielmehrMehr
Funzi press image - Funzi cards
“Funzi produces a mobile learning and information service with an initial focus on emerging markets. Funzi’s services develop new skills and empower co­creation and collaboration between mobile users and experts.” This information from the press material brought us to having a closer look at the project since the international mlearning market is in a continuous state of development. Here are the answers of Sophie Lafayette who is official representative for media/public relations of the app inventors who are located at Finland. mz: The intention of the service Funzi is described as “helping usersMehr