Märkte

photography

Veröffentlicht am Juni 3, 2015Von Heike ScholzIn mz, Nutzerverhalten

Kameras als Opfer des Smartphone Booms

Heute wird sehr viel als “disruptiv” bezeichnet. Es klingt nach hip, super-innovativ, weltverändernd und überhaupt einfach nur ganz toll. Doch nicht überall wo disruptiv drauf steht, ist auch disruptiv drin. Vieles stellt sich sehr schnell als reiner (Medien-) Hype heraus und verschwindet heimlich, still und leise wieder in den Tiefen des Subraums. Das Smartphone hingegen kann zurecht für den Begriff disruptiv stehen, spätestens seit 2007 mit dem Launch des iPhone. Doch auch hier ist es nicht nur das Gerät, also die Hardware an sich, sondern auch die veränderte Benutzerführung und das mitweiterlesen
web

Veröffentlicht am Mai 28, 2015Von Heike ScholzIn mz, Nutzerverhalten, Start-ups, Statistiken

Mary Meeker Internet Trends 2015

Wie in jedem Jahr hat Mary Meeker von Kleiner Perkins Caufield & Byers (KPCB) wieder ihre “Internet Trends” vorgestellt. Die wohl umfassendste und fundierteste Datensammlung, die regelmäßig erstellt wird. Es wäre wirklich mal interessant zu erfahren, wie viele Personen daran mit arbeiten. Ab Seite 22 geht Mary Meeker auf die Veränderungen bei der Ausrichtung kleiner Screens (Landscape vs. Portrait) ein und sie hat auch diesmal den Entwicklungen der Messenger einen großen Bereich gewidmet (ab Folie 46). Und auch die veränderte Nutzung von Social Networks findet entsprechende Beachtung (Folie 68). Konnten wirweiterlesen
no video is worth a life

Veröffentlicht am Mai 27, 2015Von Heike ScholzIn mz, Nutzerverhalten

Studie: Nicht mehr nur Text während des Autofahrens

Auch die Androhung harter Strafen hält uns Smartphone-Nutzer nicht davon ab, während des Autofahrens unsere kleinen technischen Begleiter zu nutzen. Und es sind schon lange nicht mehr nur SMS, die da “nebenbei” geschrieben werden. AT&T hat im Rahmen seiner Kampagne “It can wait” 2.067 US-Amerikaner im Alter von 16 bis 65 Jahren befragt, die mindestens ein mal am Tag ihr Smartphone und ihr Auto nutzen. Die Zahlen zeigen, wie stark Social Networks in unseren Alltag Einzug gehalten haben und wie sehr das Phänomen “FOMO” (Fear of Missing out) verbreitet ist.weiterlesen
paris apple store
Kaufentscheidungen am Point of Sale (POS) sind zunehmend von der mobilen Nutzung beeinflusst. Deloitte konnte im Rahmen einer Studie in den USA feststellen, dass der Anteil der Kaufentscheidungen, die von Mobile beeinflusst waren von 19 Prozent im Jahr 2013 auf 28 Prozent im Jahr 2014 angestiegen ist. Der Handel biete jedoch angesichts dieser Entwicklung den Konsumenten zu wenig Möglichkeiten, das Kauferlebnis am POS digital zu unterstützen. Mobile Käufer nutzen das Smartphone immer weniger zum Preisvergleich am POS und immer mehr für Inspiration und Recherche. Der Anteil des mCommerce an den Gesamtumsätzen istweiterlesen
windows-phone_large

Veröffentlicht am Mai 19, 2015Von Maike StrudthoffIn Mobile Plattformen, Unternehmen

Die meist gehassten Firmen in Mobile

In der Tech und Mobile Welt müssen Unternehmen sich kontinuierlich anpassen, wollen sie denn relevant für den Konsumenten bleiben. In rasanter Geschwindigkeit gibt es neue Gewinner und Verlierer. Wer den Trends nicht auf den Fersen bleibt oder einfach grundsätzlich zu langsam ist, manövriert sich schnell in Aus. So manches Unternehmen kann dann noch von den Erfolgen der Vergangenheit zehren, aber das potentielle Todesurteil hängt für weitsichtige Menschen schon längst klar und deutlich an der Haustür. Chris Neiger hat auf der Internetseite „The Motley Fool“ drei solcher Firmen ins Visier genommen:weiterlesen
app uninstall
Kürzlich hatten wir einen Blick auf die App-Müdigkeit der mobilen Nutzer geworfen. Dabei hatten wir auf den Effekt hin gewiesen, dass die Nutzer zwar immer mehr Zeit mit Apps verbringen, aber die Zahl der Downloads von Apps stagniert. Wie schwierig es ist, in das “Relevant Set” der Nutzer zu gelangen, hatten wir ausführlich dargestellt. Einen Aspekt hatten wir nicht genauer betrachtet und zwar die Wichtigkeit der Performance und Stabilität einer App. Innerhalb der Basics einer App (Einfachheit, Relevanz, Konsistenz, Verlässlichkeit) gehört dies sicherlich zur Verlässlichkeit. Wie entscheidend die Stabilität einer Appweiterlesen
smartphones beach

Veröffentlicht am Mai 14, 2015Von Heike ScholzIn Nutzerverhalten

Smartphone nicht dabei: Wie nomophob bist Du?

Immer mehr Menschen fühlen sich unwohl oder geraten sogar in Panik, wenn sie ihr Smartphone nicht bei sich haben. Vor kurzem hatten wir über solche Verhaltensweisen noch gelächelt oder gespöttelt, doch mittlerweile wird “Nomophobie” (No–Mobile-Phone) zunehmend Gegenstand von wissenschaftlichen Untersuchungen. Caglar Yildirim und Ana-Paula Correia von der Iowa State University School of Education haben eine zweiteilige Studie initiiert, die im August 2015 in Computers in Human Behavior veröffentlicht werden wird. In einem ersten Schritt interviewten sie neun Studenten, wie sie sich fühlten, wenn sie ihr Smartphone nicht in der Nähe hatten. Aus diesen Antworten leiteten die Wissenschaftlerweiterlesen
kantar smartphone sales germany
Das Kantar Worldpanel empfehlen wir ja häufiger und haben es auch in unserer Studiendatenbank verlinkt. Jetzt hat Kantar die Zahlen des ersten Quartals 2015 vorgelegt. In den Top5 EU-Ländern (Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien) steigert Apple iOS seinen Martanteil auf 20,3 Prozent, 1,8 Prozentpunkte höher als im Vorjahr. Dieses Wachstum ist stark von Kunden getrieben, die von Android auf iOS wechselten. Im Durchschnitt über die fünf europäischen Länder entschieden sich 32,4 Prozent der vorherigen Android-Nutzer nun für iOS. In Deutschland haben alle von Kantar ausgewiesenen mobilen Betriebssysteme Zugewinne zu verbuchen, ausser Android,weiterlesen