Mobile Couponing feiert 1. Jahrestag

Langsam nähern wir uns dem 1. Jahrestag von „wirklich erlebbaren“ Mobile Couponing Kampagnen. Zeit ein erstes Resümee zu ziehen. In den vergangenen Wochen haben wir auf MZ unsere Interviewserie Mobile Couponing: Nachgehakt! mit Leuchtturm Anbietern innerhalb der Mobile Couponing Branche veröffentlicht.

Jetzt sind bereits wieder viele Neuigkeiten aus der Branche hervorgekommen. Klar, in einem jungen Markt ist das Thema „stetiger Wandel“ sehr ausgeprägt. Fangen wir also an von den Neuigkeiten zu berichten.

Mobile Couponing 1. Jahrestag In den Interviews ist bei allen Anbieter deutlich geworden, dass das Thema Mobile Couponing bei den Merchants noch nicht ganz angekommen ist. Zwar sind die Zuwächse erkennbar, aber viele Marketingabteilungen haben kaum bis gar keine Kampagnenerfahrungen mit diesem Mobile Marketing Instrument aufgebaut.
Erfreulich, dass aber viele Marketingleiter das Thema in der Prioritätenliste erhöht haben und einen starken Beobachtungsfokus setzen. Somit wird die berühmte Henne – Ei Problematik sicherlich in 2014 der Vergangenheit angehören.

Nimmt man die aktuelle markengold Studie im Auftrag von Gettings zum Einsatz von Location Based Service  zu rate, hat jeder zweite Mobile User einen Location Based Service in Anspruch genommen haben. Hierunter zählen natürlich auch Mobile .

Sicherlich ist die Durchdingung von Smartphones in diesem Jahr erheblich gestiegen, ob aber auch wirklich die Hälfte aller Smartphone User einen LBS Service aktuell in Anspruch genommen haben, möchte ich an dieser Stelle in Frage stellen. Es kommt bekanntlich darauf an, was man unter LBS alles versteht. Aber definitiv bewegt sich viel im neuen Einkaufsverhalten vom Konsumenten und dies ist sehr wohl kein Trend, sondern eine Einbahnstraßenentwicklung ohne Rückfahrschein zu Mobile First.

Wie wichtig Mobile Couponing für alle Mobile Payment und Wallet Anbieter geworden ist, zeigt sich unisono in der aktuellen Saison der Herbstkongresse. Mobile Couponing ist ein wichtiger Bestandteil, wenn es um Mehrwerte für Mobile Payment Lösungen geht. Alle potentiellen Anbieter im Mobile Payment setzen auf die Mobile Couponing Karte.

Banken, Telcos, Startups wie z.B. barzahlen.de oder payleven, haben dieses verkaufsförderungsfeature auf der Agenda oder bereits in der Entwicklungsstufe. Auffallend hierbei, dass sich in dem jungen Markt neue Kooperationen andeuten und bzw. bereits vollzogen werden.
“Coopetition“ heißt das Schlagwort. Ein Kunstwort aus Competition und Cooperation. Im Gegensatz zu Competition versuchen die Anbieter miteinander zu kooperieren, damit sich die Schlagzahl im Mobile Couponing Markt erhöht und der Wachstumspfad beschleunigt werden kann.

Aktuelles Beispiel Nubon: Für Mobile Couponing hat sich das Unternehmen die Expertise und die Schnittstelle von zwei Anbietern ausgesucht. Zum einen den Couponingclearer Acardo AG sowie den offenen Systemanbieter Coupies mit seinem derzeit stark gefragten Produkt  Cashback Couponing. Immerhin hat Coupies gerade bekanntgegeben, dass über 50 Kampagnen in 2013 mit Cashback Couponing bereits durchgeführt worden sind. Die Tendenz ist tark steigend.

Ein anderer „Coopetition“ Ansatz ist bei Barcoo sichtbar. Die Reichweite von Barcoo ist zweifelsohne sehr gut (über 11 Mio. App Downloads und eine sehr hohe aktive Userschaft). Jetzt hat Barcoo die Schnittstelle zu Coupies Cashback Couponing integriert. Sicherlich für beide Partner eine win-win Situation, um die Aufmerksamkeit aber auch Performance zu steigern.

Mit dem Launch des neuen iOS7 gibt es ebenso interessante Mobile Couponing Bewegungen. Durch die Integration eines QR Code Readers in Passbook, wird diese App sicherlich noch interessanter. Bei Passbook kann der kundenzentrische Fokus erkannt werden. User wollen eine zentrale App für ihr Couponmanagement. Dies wird mit den Neuerungen sehr schön umgesetzt und wird meines Erachtens eine positive Auswirkung haben.

Also kurz vor dem 1. (wirklichen) Jahrestag von Mobile Couponing bleibt festzuhalten. Mobile Couponing ist ein Wachstumsmarkt und das Ende vom Aufschwung oder gar seine Reife ist noch lange nicht abzusehen. In 2014 werden wir mehr Akzeptanzstellen haben, die Reichweite wird stark steigen und unter den Anbietern wird sich die Spreu vom Weizen trennen. Einhergehend wird eine zunehmende Konzentration von Mobile Couponing Anbietern geben. Dies garantiert ein spannendes 2014 im Mobile Couponing Markt und damit einen guten Start ins 2. Lebensjahr von Mobile Couponing.

email
Alexander Süßel

Alexander Süßel

Alexander Süßel ist Digitaler Projektmanager und Mobile Couponing/Loyalty Consultant. Seine Fokusbranchen sind der Handel und die Konsumgüterindustrie. Innovative Marketing- und Vertriebsthemen wie z.B. m-Couponing, m-Services sowie m-Loyalty zählen zu den Schwerpunkten. U.a. hat er Berufserfahrung bei Nestlé, BrandLoyalty und Couponinghouse gesammelt. Mehr über Alexander auf XING oder www.as-auf-zeit.de

728x90

1 Kommentar

  • Bruno Missoni

    “Bei Passbook kann der kundenzentrische Fokus erkannt werden. User wollen eine zentrale App für ihr Couponmanagement. ”
    Das ist doch genau einer der Knackpunkte. Ich möchte ja als User nicht endlos suchen müssen und darüberhinaus einen zentralen Container haben auf dem ich die Coupons ( & Events etc.) hinterlege und der mich auch benachrichtigt ( falls ich grad in der Nähe bin oder das Datum verfällt …).
    Vielleicht lassen sich die Anbieter ja im Rahmen von „Coopetition“ bewegen Ihre Angebote etc. über Passbook ( sowas gibts doch bei Android nicht … schade) verfügbar zu machen.
    Weitgehend unbemerkt haben sich auch die Möglichkeiten verändert/verbessert über Google entsprechende lokale Angebote zu finden: die Integration der Sprachsteuerung machts möglich !

Hinterlasse eine Nachricht

required

required

optional


Unsere Publikationen [Premium Content von mz]

Best of mz Specials

Jetzt kaufen

Dossier: Mobile Couponing

Jetzt kaufen

Dossier: Mobile Payment

Jetzt kaufen