Praxistest: Mobile Payment mit der Netto App

Über Mobile Payment wird im Moment viel geredet, aber für den Endkunden spielt Mobile Payment am POS noch keine große Rolle. Nun hat Netto, der drittgrößte Discounter in Deutschland, die Möglichkeit geschaffen, über eine Smartphone-App (Android, iOS, Windows Phone) Einkäufe direkt an der Kasse zu zahlen.

Um die App zu nutzen, benötigt man einen Netto-Account. Diesen kann man sich direkt aus der App heraus oder über die Webseite unter https://www.my-netto.de anlegen. Die Registrierung erfordert etwas Geduld. Es werden neben der Bankverbindung eine Vielzahl von Daten abgefragt und zwei Freischaltcodes generiert.

Den ersten Code bekommt man per SMS, zweiteren bekommt man, ähnlich wie bei Paypal, im Verwendungszweck in Form einer Überweisung auf das hinterlegte Referenzkonto mitgeteilt. Beide Freischaltcodes müssen innerhalb der App eingetragen werden. Der erste Code reicht aber aus, um die ersten Einkäufe (bis 150 Euro innerhalb der ersten fünf Tage) zu tätigen. Abgewickelt werden die Zahlungen von der Deutschen Post.

netto_1

Will man über die App bezahlen, muss man diese nur starten und den Bezahlvorgang einleiten. Das kann man schon vor der Kasse erledigen, denn eigentlich bezahlt man nicht mit der App. Die App generiert über den Account einen 4-stelligen Bezahlcode mit einer Gültigkeit von fünf Minuten, welcher dem Kassierer, der Kassiererin mitgeteilt wird. Nach Eingabe des Codes wird eine Lastschrift auf dem Referenzkonto ausgelöst.

Im Nachgang bekommt man den Warenkorb als E-Mail zugeschickt. Selbiger ist auch nachträglich im persönlichen Bereich von https://www.my-netto.de aufrufbar.

Das Netto eine App zum mobilen Bezahlen veröffentlicht hat, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Auch der Mehrwert, den Warenkorb im Nachgang per E-Mail zugeschickt zu bekommen, gefällt.

Wo Licht ist, ist auch Schatten und diese gibt es in mehrerlei Hinsicht. Zum Einen ist die Netto-App eine Insellösung und funktioniert dementsprechend nur mit Netto. Es bleibt zu bezweifeln, dass die Kunden für jeden Anbieter eine eigene App nutzen werden. Dagegen spricht die unterschiedliche Handhabung, eine Vielzahl von Accounts die es bei mehreren Anbietern zu Verwalten gibt und die damit einhergehenden unterschiedlichen Bezahlverfahren.

Zum Anderen macht es Netto dem Anwender nicht leicht zu bezahlen. Anstatt eine einfache App mit Fokussierung auf den Bezahlvorgang zu entwickeln, kommt die App mit einer Vielzahl von mehr oder weniger nützlichen Funktionen: Filialfinder, Gutscheinfunktion, Angebote, Barcodescanner und Einkaufsliste. Das eigentliche bezahlen steht da schon fast im Hintergrund.

netto_2

Was fehlt ist nicht eine “App” zum mobilen Bezahlen. Was fehlt ist ein Dienst zum mobilen Bezahlen. Technisch gesehen bezahlt man bei Netto auch nicht mit der App, sondern mit dem Netto-Account. Die App ist nur das Vehikel bzw. das Werkzeug, welches einen Code generiert hinter dem die Accunt-Daten hinterlegt sind. Das würde genauso gut mit einem Benutzernamen und PIN / Kennwort funktionieren. Oder mit Handynummer und SMS.

Es bleibt spannend, denn die Edeka-Mutter testet bereits einen ähnlichen Dienst. Bleibt nur zu hoffen, das es irgendwann einen Standard gibt – oder einen Aggregator, der dann alle Bezahldienste am POS zusammenfasst.

email
Maik Klotz

Maik Klotz

Maik Klotz ist Head of New Business bei einem der größten Software Anbieter in Deutschland mit Schwerpunkt auf mobile Apps im Bereich Finanzen. Seine Stationen sind vielfältig: Produktmanager, Business Development Manager, Design Strategist und CEO. Maik Klotz ist ein Produktmensch, mit Fokus auf den Anwender.

TIPP: Neuer Job oder Mitarbeiter gesucht?

mz_tipp_kreisMit der mobile zeitgeist Jobbörse finden Unternehmen ihre Wunschkandidaten mit entsprechender Erfahrung. Wer eine neue Herausforderung in Mobile sucht, trifft hier attraktive Arbeit- und Auftraggeber. Für alle ist unsere Jobbörse bis auf Weiteres kostenfrei.

6 Kommentare

  • Schübel

    Hallo Herr Klotz,

    Danke für Ihren Praxistest zum Mobile Payment. Kleine Ergänzung: Unser Unternehmen macht die Plattformlösung und die Apps. Weitere Infos zu den valuephone Lösungen gibt es auch auf unserer Webseite web.valuephone.com/de/

    Viele Grüße
    A. Schübel
    valuephone GmbH

  • Mich hätte ja interessiert ob die Mobile Zahlung bei dir funktioniert hat. Ich hab’s soeben ausprobiert – leider wusste die Kassiererin von nix.

    Habe Ihr gesagt Sie möge sich bitte informieren es gäbe doch sicherlich ein Rundschreiben und damit gedroht beim nächsten mal ohne Bargeld wiederzukommen ;)

  • Maik KlotzMaik Klotz

    Hallo!

    @Schübel: Vielen Dank für die Info! Ich werde mir Eure Lösungen im Detail anschauen :)

    @roest: Ja, einwandfrei. Die Dame an der Kasse wusste zwar nicht genau wie es funktioniert, aber nach etwas rumprobieren war es im Prinzip sehr einfach. Ich hatte den Code aber schon vorher generiert, da im Laden kein Empfang war ;-)

  • Hallo zusammen,

    wenn man etwas genauer hinschaut, sieht man, dass es sich hierbei im Grunde genommen um 2 Lösungen handelt. Die eine ist händlerspezifisch und bietet händlerspezifische Funktionen und Services (z.B. Couponing, Einkaufszettel, u.ä.). Die andere ist die Payment Lösungen (Deutsche Post), welche sich an die händlerspezifische Lösung andockt und händlerübergreifend agiert (ist ja auch bereits bei EDEKA im Einsatz – s. Artikel LZ.net aus 2012). Und damit ist der “Schatten” in der Betrachtung vielleicht schon wieder etwas heller. Der Handel findet es jedenfalls attraktiv und spannend, weil er sich hier selbst einbringen kann und Vorteile für sich generiert. Wie es der Verbraucher findet bleibt wie immer abzuwarten.

  • Roland

    Ehrlich gesagt scheitert es bei mir schon daran, dass ich die beiden nötigen Freischaltcodes nicht in der App eingeben kann bzw. nicht finde, wo man diese eingeben muss. Bin ich blind, oder gibt es einen Trick? ;-)

  • Rico

    Hallo,

    mittlerweile gilt es nicht mehr mit den 150€ in den ersten 5 Tagen. Da habe ich mich nämlich selber an der Kasse angear***t. Zum Glück hatte ich Bargeld bei.

    Also heisst es warten bis der Code via Überweisung eingetroffen ist, dies hatte bei mir 2 Tage gedauert.

    Lieben Gruß

Hinterlasse eine Nachricht

required

required

optional


Unsere Publikationen [Premium Content von mz]

Best of mz Specials

Jetzt kaufen

Dossier: Mobile Couponing

Jetzt kaufen

Dossier: Mobile Payment

Jetzt kaufen