Barcoo startet Kosmetik-Ampel für Inhaltsstoffe und Allergene

Zu den erfolgreichsten mobilen Applikationen in Deutschland gehört ganz sicherlich barcoo (Download). Mit diesem Scanner für Smartphones erhält man Preisvergleiche, Testberichte, Öko- und Gesundheitsinformationen und eine Lebensmittelampel, die es seit Ende 2012 auch extra für Kinderlebensmittel gibt. Zu wohl jedem Lebensmittelskandal hält eine entsprechende Lösung bereit, vom Dioxin-Ei- bis zum Pferdefleisch-Scanner.

Nun haben die Macher von barcoo wieder einmal nachgelegt und die Kosmetik-Ampel für Inhaltsstoffe und Allergene in Pflegeprodukten und Kosmetika ins Rennen geschickt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Barcoo weist mit rot, gelb oder grün darauf hin, ob problematische Stoffe enthalten sind oder nicht. Dabei heißt grün unbedenklich, gelb ist akzeptabel und rot steht für bedenklich. Durch Scannen des Strichcodes mit dem Smartphone werden neben dem gescannten Produkt vergleichbare Produkte angezeigt.

Benjamin Thym, einer der Gründer von barcoo, dazu: “Bei der Bewertung der Stoffe orientieren wir uns an der Kosmetikverordnung der Bundesregierung. Ab wie vielen Produkten barcoo ein Produkt als bedenklich einstuft, wird mit einem eigens von uns entwickelten System errechnet. Sobald ein mit rot eingestufter Inhaltsstoff enthalten ist (also ein höchst kritischer), wird das gesamte Produkt mit Rot markiert. Enthält das Produkt über zehn gelbe (relative kritische) Stoffe, wird das Produkt ebenfalls Rot gekennzeichnet. Bei bis zu sechs gelb eingestuften Inhaltsstoffen enthält das Produkt Grün. In allen anderen Fällen Gelb.”

Meine eigenen Tests lieferten leider nur für eine begrenzte Zahl von Produkten in meinem Haushalt schon entsprechende Daten, aber Benjamin versicherte, dass sie sukzessive die Produktpalette erweitern werden.

Auf meine Frage, ob denn über die reine Farbe und anschließende Nennung des Stoffes hinaus dem Nutzer zukünftig mehr Informationen zur Verfügung gestellt werden, mochte er noch nichts verbindlich zusagen. Sie werden dies davon abhängig machen, wie dies Feature von den Usern genutzt werden wird. Mir persönlich würde es gut gefallen, wenn ich nicht nur rot sehe und dann lese “PEG-100 Stearate – Verwendung ist in der Kosmetikverordnung derzeit nicht eingeschränkt”. Dies lässt mich über die tatsächliche Gefährdung etwas ratlos zurück. Mein Wunsch wäre jetzt, zu weiteren Informationen weiter geleitet zu werden. Doch barcoo steht mit dieser Funktion noch am Anfang und hoffentlich wird dieser Service noch entsprechend erweitert.

email
Heike Scholz

Heike Scholz

Heike Scholz ist Gründerin von mobile zeitgeist, Autorin, gefragte Rednerin, Dozentin und Workshop-Leiterin. Mehr auf ihren Webseiten oder auf XING

01_Newsletter_Leaderboard_728x90

1 Kommentar

  • Jens

    Die Kritik am Ende des Artikels ist berechtigt. Es muss schon klar sein, wie die Einstufung konkret zustande kommt. Außerdem erschließt sich mir nicht, weshalb ab 10 gelben Punkte den Grenzwert darstellt, ab dem das Produkt dann insgesamt als gefährdend eingestuft wird. Kommt es nicht eher auf die konkrete Kombination von Inhaltsstoffen an? Auf jeden Fall brauch es hier noch mehr Transparenz, andernfalls haben wir leider nur noch mehr “intransparente Transparenz” bzw. noch mehr Schilderwald, das hilft niemandem wirklich. Aber Barcoo ist eine tolle Sache und ich hoffe die Macher arbeiten an Verbesserungen!

Hinterlasse eine Nachricht

required

required

optional


Unsere Publikationen [alle Publikationen]

Best of mz Specials

Jetzt kaufen

Dossier: Mobile Couponing

Jetzt kaufen

Mobile Shopping

Jetzt kaufen