Apps-programmieren-fuer-ipad-und-iphone

Am 22. Februar 2013 Von In Bücher, Mobile Developing

OpenBook: »Apps programmieren für iPhone und iPad«

Wer sich für App-Programmierung interessiert, legt bei der Suche nach guter Literatur selten weniger als 30€ auf den Ladentisch. Die Suche in Foren gestaltet sich auch meist umständlich und bei der Geschwindigkeit der technischen Entwicklung ist die gefundene Lösung meist eh schon veraltet oder – fachsprachlich – “deprecated”.

Da tut es gut, wenn man nicht nur wie bei großen Onlinehändlern nur wenige Seiten vorab anschauen kann, sondern – wie in diesen guten alten Real-Life-Marktplätzen für Druck- und Literaturgüter- sich komplett durch den Inhalt blättern kann.

So finde ich die OpenBooks-Reihe von galileocomputing.de schon lange eine sehr gute Idee und freue mich nun um so mehr, dass hier nun auch mit »Apps programmieren für iPhone und iPad« von Klaus M. Rodewig und Clemens Wagner ein richtig gutes Einstiegsbuch in die Entwicklung von iOS-Apps den Weg in diese Reihe geschafft hat. In der HTML-Version kann man die kompletten über 1.000 Seiten des Buches vorab lesen, bevor man sich überlegt, ob sich der Kauf dann tatsächlich lohnt. Zudem liefert es einen guten Vorgeschmack darauf, ob man sich für die Entwicklung tatsächlich begeistern kann und auch bereit ist, die dazu benötigte Hardware zu zulegen, über die schon so mancher iOS-Einsteiger gestolpert ist, weil er nicht wusste, dass Macs und eine Apple-Developer-Mitgliedschaft dafür zwingend erforderlich sind.

Finde ich eine gute Initiative, auch wenn man das Buch bereits besitzt und nun ergänzend die Online-Variante lesen möchte, um den 1000-Seiten-Schmöker nicht überall mitnehmen zu müssen.

Tags : , , ,

In unseren kostenfreien Newsletter eintragen

Patrick Voelcker

Patrick beschäftigt sich beruflich und privat seit 2005 neben der Webprogrammierung auch mit der Entwicklung von Mobile und Native Apps. Er ist Rich Media Innovation Specialist bei Google und Autor des Buches "Spiele programmieren für iPhone und iPad" (dpunkt-Verlag). Außerdem ist er Gastdozent an der Popakademie Baden-Württemberg und der Filmschule Köln. Auf Mobile Zeitgeist schreibt er dementsprechend hauptsächlich über Trends und Entwicklungen in Mobile Entertainment [XING]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *