sailfisch-os

Am 23. November 2012 Von In Mobile Plattformen

Jolla Sailfish – MeeGo und Ex-Nokia Mitarbeiter mit neuem Mobile Betriebssystem

Nokia war einst der mächtigste Player im Handy-Markt. Doch dann verlor man den Anschluss und seitdem ist die finnische Marke am Kämpfen. Trotz sinkender Markzahlen kamen immer wieder neue Innovationen aus den Entwicklungslabors von Nokia, so z.B. das Betriebssystem des N9 “MeeGo”.

Nokia gab das Projekt auf, jedoch es ohne ganz sterben zu lassen. Ehemalige Nokia Mitarbeiter und MeeGo-Entwickler haben nun das Startup Jolla gegründet und ein neue mobiles Betriebssystem vorgestellt:  Sailfisch OS.

Jolla wird Geräte bauen, auf denen das selbst entwickelten Betriebssystem Sailfish OS laufen wird. Sailfish wiederum baut auf Mer auf, das Open-Source-Betriebssystem für Handys, Tablets, Fernseher und andere vernetzte Geräte, das ein wesentlicher Bestandteil des MeeGo-Projekts war. Zum Start wird Sailfish mit einem Nokia auf dem Novathor chipset von ST Ericsson laufen, ist jedoch in Gesprächen mit anderen Herstellern und auch Netzbetreibern, die für eine schnelle und weite Verbreitung sorgen sollen.

Das erste Video zum öffentlichen Start von Jolla:

Die offizielle Bekanntgabe fand auf dem finnischen Mobile und Startup-Event Slush statt, das diesen Mittwoch und Donnerstag in Helsinki lief. Dort wurde das User Inferface von Sailfish OS vorgeführt, das durchaus beeindrucken kann. Neben “echtem” Multitasking, wie immer wieder betont wird, basiert die Bedienung auf Wischgesten, wofür Touch-Oberflächen letztendlich auch prädestiniert sind und sich natürlicher anfühlen.

Dazu hat man bei Jolla das Konzept der Home-Screen Widgets ein wenig erweitert, in dem man bestimmte Hauptfunktionen über das Schieben zur einen oder anderen Seite auslösen kann. Startet man beispielsweise den Musikplayer und geht auf den Home-Screen, sieht man dort das entsprechende Widget. Schiebt man nun dieses nach rechts, aktiviert man die Stopp-Taste, sodass man nicht erst die App wieder starten muss. Schiebt man es danach nach links kann man zum nächsten Song springen. Eine clevere Lösung, wie ich finde.

In einem Interview mit Jolla’s Senior Designer Jaakko Roppola, gibt er persönlich einen hands-on Einblick auf das User Interface von Sailfish OS.

Sailfish’s Open-Source-Gedanke ermöglicht es sogar Android Apps zu installieren, was einerseits die Vormachtstellung der Android und iOS Appmärkte zeigt, aber andererseits einen rasanten Start aus dem Stand ermöglichen kann. Zusätzlich zu Veröffentlichung des OS wird es auch ein SDK geben, dass es der Community ermöglicht, native Apps für Sailfish zu erstellen.

Viele Android-Anwendungen werden auf Jolla Geräten ohne Anpassungen lauffähig sein. Wenn man aber den vollen UI Umfang, die Vorteile und Performance von Sailfish OS nutzen möchte, kann man die Anwendungen einfach auf das native QT / QML portieren.

Die komplette Vorstellung auf der Slush-Bühne:

Hier geht’s zur offiziellen Pressemeldung.

 

Tags : , ,

In unseren kostenfreien Newsletter eintragen

Goran Minov

Nach Stationen als Online-Projektmanager und Senior Konzeptioner ist Goran heute als Schnittstelle zwischen Kreation, Strategie und Kundenberatung nun seit 2010 als Emerging Media Manager bei MRM Frankfurt tätig, wo er das Ohr auf der Schiene hat und nach Innovationen und Trends Ausschau hält.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *