75% der Online-Shops für Mobile optimiert – Deutschland zeigt Best-Practices

16. November 2012 10:11 Mobile Commerce, Mobile Shopping

Am Mittwoch veröffentlichte die MagList OnlineManagement die Studie „Online-Shops und mobiles Internet: Wie Webshops im Umgang mit mobilem Internet erfolgreich sind“. Untersucht wurden die 20 umsatzstärksten deutschen Online-Shops 2011 (laut EHI Retail Institut) auf folgende Faktoren: Verwendete URL, Navigation sowie Suchfelder. 75% der untersuchten deutschen Online-Shops haben zum Zeitpunkt der Studie bereits in eine Optimierung der Website für mobile Bedürfnisse investiert. Dass unsere Heimat bei der Site-Optimization vorne liegt, zeigten bereits die Zahlen aus 2011 von „Think with Google“, wobei Deutschland bereits mit 37% weit vor UK (17%), Frankreich (12%) und auch den USA (33%) lag.

 

Die untersuchten Erfolgsfaktoren zusammengefasst:

  •  Verwendete URL: Die zwei Zugangsvarianten zur Website „via Eingabe m.domainname.de“ und „via Eingabe www.domainname.de und anschließender Geräteerkennung und Weiterleitung auf die mobil-optimierte Website“ wurden verglichen. Da alle mobilen Webshops – Ausnahme Amazon – über die erste Variante erreichbar sind, liegt die Vermutung nahe, dass sich die mobilen Nutzer bereits an diese Zugriffsweise gewöhnt haben. Aus diesem Grund empfiehlt die MagList OnlineMarketing eindeutig die Form „m.domainname.de“.
  •  Navigation: Am häufigsten werden die Produktkategorien bereits im primären Sichtfeld beim Öffnen der Website zugänglich. Eine ähnliche Anzahl an Online-Händlern zeigen ihren Kunden im direkten Sichtfeld zunächst Produktangebote an. Die Navigation ist in diesem Fall erst nach einmaliger Swipe-Bewegung aufzufinden. In weiteren drei Fällen wird der Zugang zur Navigation am Seitenkopf angeboten. Nach Klick öffnet sich die gesamte Kategorienliste. Während die ersten beiden Varianten deutlich häufiger gewählt wurden, scheint – so die MagList OnlineManagement – die letzte Alternative (siehe tchibo) erfolgsversprechend: Die Navigation als zentrale Shopfunktion in den Header integrieren und so dem Kunden eine jederzeit zugängliche Orientierungshilfe geben.

Tchibo integriert den Zugang zur Navigation im Header. Bei Klick auf den Menü-Button öffnet sich die Kategorienliste.

  • Die Kategorie-Buttons sollten zwischen 75 und 100 Pixel hoch sein, so die Empfehlung der MagList OnlineManagement. Aussagekräftige Bilder anstelle von textliche Auflistung der Kategorien könnte unter Sicherstellung guter Performance eine nutzerfreundliche Alternative sein.
  • Suchfelder: Bis auf ein Online-Händler zeigen alle untersuchten, umsatzstärksten Online-Shops auf deren mobil optimierten Seiten die Suche direkt und prominent im primären Sichtfeld. Um das Suchfeld darüber hinaus zugänglich zu machen ist eine Höhe zwischen 50 und 80 Pixel notwendig. Neben prominenter Platzierung und ausreichender Größe muss die Datenbasis ausreichen, um konversionsstarke Suchergebnisse zu ermitteln.

Die Studie kann hier kostenlos heruntergeladen werden.

email
Lena Justen

Lena Justen

Lena ist Digital Native. FASZINATION für Mobile Commerce wird bei ihr großgeschrieben. Lena brachte sich nicht nur für eines der ehemals führenden Versandhäuser Europas als Mobile Commerce Spezialist ein, sondern gibt ihr Mobile-Know-How auch als Dozentin an der DHBW Mannheim an Smart Natives weiter.

TIPP: Neuer Job oder Mitarbeiter gesucht?

mz_tipp_kreisMit der mobile zeitgeist Jobbörse finden Unternehmen ihre Wunschkandidaten mit entsprechender Erfahrung. Wer eine neue Herausforderung in Mobile sucht, trifft hier attraktive Arbeit- und Auftraggeber. Für alle ist unsere Jobbörse bis auf Weiteres kostenfrei.

1 Kommentar

Hinterlasse eine Nachricht

required

required

optional


Unsere Publikationen [alle Publikationen]

Best of mz Specials

Jetzt kaufen

Dossier: Mobile Couponing

Jetzt kaufen

Mobile Shopping

Jetzt kaufen