googlemusic-01 - Kopie

Am 13. November 2012 Von In Mobile Music

Google Music jetzt auch in Deutschland gestartet

Nachdem bei Google Play Apps, Filme und Bücher zu erhalten sind, war es nur noch eine Frage der Zeit, bis auch endlich Musik anzuhören und über den Store zu kaufen ist. Mit dem gestrigen Update der App startet heute wie angekündigt parallel zum Start vom Nexus 4auch das Musikangebot, das sich gegen Apple’s iTunes und Amazon behaupten muss. Als letzter der “Big Four” (Google, Apple, Amazon und Facebook) wird man es in Mountain View nicht einfach haben. Aber neben der eigentlichen Musikstücke gibt es noch den Cloudplayer, der der Konkurrenz wesentlich gefährlicher werden kann. 

Der 13. November steht voll im Zeichen von Google. Die Nexus-Reihe wird mit Nexus 4, Nexus 7 32GB + 3G und Nexus 10 aufgefüllt, Android 4.2 Jelly Bean mit neuen Sicherheitsfunktionen wird ausgerollt und das Musikangebot Google Music startet in Europa, vorerst in  U.K, Frankreich, Italien, Spanien und Deutschland.

Google Music ist eine Kooperation mit Warner Music Group eingegangen, die ihren kompletten Musikkatalog anbieten und diesen täglich erweitern werden. Dabei gibt es die Möglichkeit für 90 Sekunden in die Songs reinzuhören und dann zu entscheiden, ob man es über den Store direkt kaufen möchte. Es gibt die übliche Play Einteilung des Angebots mit Feature-Inhalten, Top Alben, Top Songs und die Suche nach Genres.

  

Wesentlich interessanter ist die Kampfansage an die Cloud-Optionen iTunes Match und Amazon Cloud Player. Im Gegensatz zur Konkurrenz, die 24,99€ im Jahr bzw. $2,99/Monat kosten, ist die Google-Variante für bis zu 20.000 Titel kostenlos. Auch die Technologie dahinter unterscheidet sich darin, dass nicht die kompletten Titel in die Cloud hochgeladen werden müssen, sondern dass Google die Titel mit der Datenbank abgleicht und nur fehlende Songs hochlädt. Das entlastet das Netz, die Server und auch die Nerven.

Für den Cloud-Abgleich wird eine extra Software benötigt, dem Google Play Music Manager, der für Windows, Mac OSX und Linux zu haben ist und alle gängigen Dateiformate wie MP3, WMA, AAC, FLAC und Ogg Vorbis unterstützt.

Tags : , , , , , , , , , , ,

In unseren kostenfreien Newsletter eintragen

Goran Minov

Nach Stationen als Online-Projektmanager und Senior Konzeptioner ist Goran heute als Schnittstelle zwischen Kreation, Strategie und Kundenberatung nun seit 2010 als Emerging Media Manager bei MRM Frankfurt tätig, wo er das Ohr auf der Schiene hat und nach Innovationen und Trends Ausschau hält.

Eine Antwort

  1. Pingback: Mit Google Sound Search Musikstücke erkennen und kaufen | mobile zeitgeist

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *