MobileVision_Intentshare

Am 24. Oktober 2012 Von In Mobile Applications, Mobile Plattformen, Statistiken, Studien

Entwickler gesucht: Der Mobile Developer Report 2013

Eine interessante Studie zur den Erwartungen und Entwicklungen im Bereich der mobilen Applikationen haben die Marktanalysten von VisionMobile mit dem Developer Economics Report veröffentlicht. Dieser Report ist im Juni 2012 bereits im dritten Jahr erschienen. Die Ergebnisse der Studie können nicht nur als Report kostenlos nach einer Registrierung heruntergeladen werden, sondern stehen zudem in interessanten und teils auch interaktiven Infografiken zur Verfügung. mobile zeitgeist ist in der neuen Auflage des Reports Media Partner von VisionMobile. Wir freuen uns deshalb natürlich, wenn die Entwickler unter unseren Lesern diesen Report durch eine Teilnahme an der Befragung unterstützen. Die neue Studie wird voraussichtlich Anfang 2013 erscheinen.

App -Markt ist in Bewegung

Gegenwärtig sind im Apple App Store über 700.000 Applikationen zu finden. Für Android sind über GooglePlay über 500.000 Apps verfügbar. Microsoft bietet in seinem Marketplace über 100.000 Apps zum Download an. Die zunehmende Verbreitung und Verfügbarkeit mobiler Applikationen stellt die Auftraggeber entsprechender Entwicklungsprojekte auch vor Probleme. Diese müssen sich immer intensiver damit auseinandersetzen, welche Betriebssystemplattformen von den eigenen Zielgruppen genutzt werden bzw. für die Distribution der geplanten App am geeignetsten sind.

Auch ist der Markt deutlich in Bewegung. Gerade dem angekündigten neuen Windows Phone-Betriebssystem wird von vielen Seiten das Potenzial zugesprochen, (wieder) zu den wichtigsten Betriebssystemplattformen aufzuschließen. Einer Prognose von IDC zufolge, soll der weltweite Windows Phone-Anteil bei den Smartphone-Verkäufen beispielsweise bis 2016 auf 19,2 Prozent steigen und damit dann sogar iOS (19,0 Prozent) überholen bzw. sich auf dem zweiten Platz hinter Android (52,9 Prozent) etablieren.

Die Auswahl der Plattform ist aber nicht nur abhängig von der Reichweite zu treffen. Plattformkonzepte, -technologien und -communities unterscheiden sich zum Teil deutlich voneinander. Angesichts der Komplexität von Projekten zur Entwicklung mobiler Applikationen können Entwicklerbefragungen wie der Developer Economics Report wichtige Hinweise und Impulse liefern, um aktuelle Trends besser einschätzen und auch verschiedene Aspekte eigener Entwicklungsvorhaben besser abschätzen zu können. An der letzten Befragung 2012 haben über 1.500 Entwickler teilgenommen. Wichtige Erkenntnisse betreffen beispielsweise die Attraktivität der verschiedenen Betriebssystemplattformen aus der Entwicklerperspektive oder die plattformspezifischen Entwicklungskosten.

Entwickler warten auf das neue Windows Phone

Wird verglichen, welche Plattformen zurzeit genutzt werden und für welche Plattformen die Entwickler planen, Applikationen umzusetzen, wird auch aus dem Developer Economics Report 2012 erkennbar, dass aktuell die Entwicklergemeinde hohe Erwartungen in das neue Windows-Betriebssystem steckt. 57 Prozent der Entwickler gaben an, diese Plattform zukünftig nutzen zu wollen, was auch den stärksten Anstieg bei den Plattformen seit 2011 kennzeichnet (damals für Windows Phone: 32 Prozent).

Bei den tatsächlich genutzten Plattformen (Mehrfachantworten) führt aber weiterhin Android (76 Prozent) vor iOS (66 Prozent). Der Anteil der Entwickler, die mit Windows Phone schon Projekte umsetzen, stagnierte in den letzten drei Jahren bei unter 40 Prozent. Insofern bleibt abzuwarten, ob sich die hohen Erwartungen in das neue Windows Phone-Betriebssystem in den nächsten Befragungen auch in einer Erhöhung der Zahl der tatsächlichen Entwicklungsprojekte bestätigen werden.

Quelle: VisionMobile Developer Economics Report 2012

Entwicklungskosten unterscheiden sich deutlich zwischen den Plattformen

Basierend auf der im Report von 2012 erhobenen Entwicklungsdauer je Plattform und Schätzungen zu Kostenstrukturen und Stundensätzen sind auch die durchschnittlichen Entwicklungskosten je mobiler App ausgewiesen. Der größte Anteil der Kosten entfällt demnach auf das eigentliche Development & Debugging (55 Prozent). Die nächstgrößten Kostenblöcke wurden für das UX Design mit 25 Prozent, gefolgt von Marketing- und Maintenance-Kosten in Höhe von jeweils 10 Prozent der Gesamtkosten geschätzt.

Durchschnittliche Entwicklungskosten betragen damit laut Developer Economics 2012 Report für eine iOS-App etwa 27.500 USD und sind damit im Plattformvergleich am höchsten. Dies ist z.B. auf die vergleichsweise hohe Entwicklungsdauer sowie die hohen Stundensätze für die begehrten iOS-Entwickler zurückzuführen. Bei Android sind die Kosten hingegen nur auf etwa 22.600 USD geschätzt worden. Noch günstiger schnitten die plattformspezifischen Entwicklungskosten für Windows Phone (17.800 USD) und Blackberry OS (15.200 USD) ab.

Quelle: VisionMobile Developer Economics Report 2012

Viele weitere Informationen finden sich im Developer Economics 2012 Report. Für alle diejenigen, die sich mit der Entwicklung von mobilen Applikationen befassen, lohnt sich daher ein vertiefter Blick in diese kostenlos erhältliche Studie. Auch wenn es wünschenswert wäre, die Ergebnisse stärker länderbezogen und abhängig von der Art der Entwicklungsprojekte aufschlüsseln zu können, sind doch wichtige globale Trends zu erkennen.

Der Aussagegehalt der Studie steigt natürlich mit der Zahl der teilnehmenden Entwickler. Wir würden uns daher freuen, wenn auch die Entwickler aus der Leserschaft von mobile zeitgeist die Befragung unterstützen. Natürlich werden wir alle Leser rechtzeitig über die Ergebnisse informieren, wenn der nächste Developer Economics Report Anfang 2013 erscheint.

Tags :

In unseren kostenfreien Newsletter eintragen

Stephan Böhm

Dr. Stephan Böhm ist seit 2006 Professor für Telekommunikationstechnik/ Mobile Media am Studiengang Media Management der Hochschule RheinMain (ehemals FH Wiesbaden). Als Experte für Mobile Media hält der studierte Wirtschaftsingenieur Vorträge auf Fachveranstaltungen, berät Unternehmen und ist Autor mehrerer Veröffentlichungen zu innovativen mobilen Diensteangeboten.

Eine Antwort

  1. Sehr gute Aufklärungsarbeit für das Pricing unserer Bronge: App Entwicklung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *