Studie: The Rise of the “Connected Viewer” – Fernsehen allein ist nicht genug

Das Pew Research Center hat vor kurzem eine Studie zur multi-medialen Nutzung während des Fernsehens veröffentlicht. 52% der Befragten gaben an während des Fernsehens ihr Smartphone zu verwenden. Wir entwickeln uns langsam zum “Connected Viewer”,  jüngere Multi-Tasker sind besonders aktiv.

Insgesamt wurden 2.254 Amerikaner ab 18 Jahren befragt. Die Ergebnisse der Studie beziehen sich aber nur auf die Handybesitzer unter den Befragen (88% der Teilnehmer) und deren Nutzung innerhalb von 30 Tagen vor den Interviews. Davon waren 54% Frauen und 46% Männer. Spannend sind die Resultate vor allem für das Marketing, denn sowohl Website-, App- und auch Social Media Aktivitäten könnten hier idealerweise anknüpfen.

grey Studie: The Rise of the Connected Viewer   Fernsehen allein ist nicht genug

Immer mehr Leute nutzen ihr Smartphone vor dem Fernseher

Hier die wichtigsten Erkenntnisse:

  • 38% der Handybesitzer nutzen ihr Handy um sich während Werbung oder Unterbrechungen zu beschäftigen.
  • Sind Freunde und Bekannte nicht vor Ort, werden diese von 23% der Teilnehmer über SMS kontaktiert um sich über die laufende Sendung zu unterhalten.
  • Rund jeder Fünfte (22% der Handybesitzer) überprüft am Handy, ob etwas das er im Fernsehen gehört hat auch der Realität entspricht.
  • Und bereits 6% der Handybesitzer verwendet ihr Handy um für Reality Show Teilnehmer abzustimmen.

Ein europäischer Vergleichswert wäre hier spannend, denn bei den Charakteristika des amerikanischen Fernsehens – Werbeunterbrechungen in Abständen von 5 bis 10 Minuten und die Fülle an Reality Formaten – wird man geradezu animiert zum Smartphone zu greifen.

Für Smartphone-User sind die oben genannten Werte noch deutlich höher (siehe Tabelle). Außerdem,

  • Besucht jeder Dritte (35%) Smartphone-Besitzer eine Website, die er im Fernsehen gesehen hat
  • Recherchieren 20% der Teilnehmer, was online über das Programm gesagt wird, dass sie gerade ansehen
  • Und fast genauso viele (19%) werden selbst aktiv und kommentieren online die Sendung, die sie verfolgen.

grey Studie: The Rise of the Connected Viewer   Fernsehen allein ist nicht genug

Neben Smartphone-Besitzer sind interviewte Personen zwischen 18 und 24 besonders aktiv. 81% der Teilnehmer haben ihr Handy während des Fernsehens genutzt. Dieses Segment nutzt ihr Handy auch am häufigsten um Werbung oder Unterbrechungen zu überbrücken.

Auch bei den sonstigen Aktivitäten sind hohe Werte bei den jüngeren Befragten zu erkennen. Einzige Ausnahme bildet das Abstimmen für Reality Show Darsteller, hier sind die 35 bis 44 Jährigen mit 9% am aktivsten (der Durchschnittswert liegt bei 6%).

Leider bezieht sich die Studie ausschließlich auf Mobiltelefone.  Interessant wären auch vergleichbare Zahlen zur Interaktion mit Tablets, denn wie wir bereits im Artikel „Die Rolle von Smartphones und Tablets in der Mediennutzung“ hingewiesen haben, kommen vor allem Tablets in der multi-medialen Nutzung wie etwas während des Fernsehens beim Zeitunglesen zum Einsatz.

Hier geht’s zum Gratis-Download der Studie.

email
203.thumbnail Studie: The Rise of the Connected Viewer   Fernsehen allein ist nicht genug

Angela Feiner

Angela Feiner ist App Marketing Managerin bei Up to Eleven. Sie beschäftigt sich beruflich wie auch privat mit den Themen UI Design, Apps, Social Media und Mobile Marketing.

02 Studiendatenbank Leaderboard 728x90 Studie: The Rise of the Connected Viewer   Fernsehen allein ist nicht genug

Hinterlasse eine Nachricht

required

required

optional


Unsere Publikationen [alle Publikationen]

Best of mz Specials

Jetzt kaufen

Dossier: Mobile Couponing

Jetzt kaufen

Mobile Shopping

Jetzt kaufen