AzSeLCECUAE63MT

Am 7. August 2012 Von In Mobile Marketing, Mobile Marketing

Fußball wird digital – Twittername und QR Code auf dem Fußball-Trikot

Mit der Olympiade in London und den Nachrichten über neue “all-time lows” der Facebook-Aktie, scheint Twitter wieder einen kleinen Aufschwung als Kommnunikations-Tool bekommen zu haben. Das scheint die Fußballer vom englischen Club Stamford AFC inspiriert zu haben, ihren Twitter-Namen auf die Rückseite der Spielertrikots drucken zu lassen. Nicht nur das – auch ein QR Code soll dort zu sehen sein, der auf den Twitter-Account des Vereins linken soll.

Das Ganze wirkt am Anfang ein wenig befremdlich, ist aber keine ganz neue Sache. Bereits Ende letzten Jahres hatten der mexikanische Club Los Jaguares die Twitter-Accounts der Spieler auf die Vorderseite der Trikots gedruckt, und auch der Verein von Valencia druckte “@ValenciaCF” anstelle eines zahlenden – und zu dem Zeitpunkt fehlenden – Trikotsponsors.

Da viele Sportler ohnehin mehr oder weniger aktiv auf Twitter sind, ist dieser Schritt durchaus nachzuvollziehen. Wenn man bedenkt, dass sich Twitter zu einem legitimen Nachrichten-Tool etabliert, wird es für Sportvereine eine große Möglichkeit zur Medienpräsenz bieten und vielleicht auch eine neue Attraktivität für Sponsoren bieten. Was sich der englische Verein von Stamford jedoch bei dem QR Code gedacht hat, bleibt mir noch verschlossen. Er ist eigentlich bereits auf dem Trikot viel zu klein gedruckt und wird auch sonst für kaum jemanden praktikabel sein. Aber manchmal zählt auch nur der gute Wille.

Als Verein sind wir bestrebt, das digitale Zeitalter und die Chancen, die es mit sich bringt, zu begrüßen und anzunehmen. Unsere Kommunikations-Strategie basiert auf die Interaktion mit Fans durch eine Vielzahl von Medien. Ich denke, dass die Beziehung zwischen Technologie und Sport sich in die Richtung weiter entwickeln wird. Sportvereinen, und vielleicht noch wichtiger Spieler und Marken, werden sich verstärkt mit den Fans auf diese Weise interagieren“, sagt derVereins-Manager Chris Rivett.

Dass Fußball digitaler wird, konnte man auch schon nach der EM sehen, als die FIFA im Juli die sogenannte Hawk-EyeTechnolgie zur Torlinienüberwachung und zusätzlich das GoalRef System (“Chip im Ball”) zuließen.

 

 

 

Tags : , , , , ,

In unseren kostenfreien Newsletter eintragen

Goran Minov

Nach Stationen als Online-Projektmanager und Senior Konzeptioner ist Goran heute als Schnittstelle zwischen Kreation, Strategie und Kundenberatung nun seit 2010 als Emerging Media Manager bei MRM Frankfurt tätig, wo er das Ohr auf der Schiene hat und nach Innovationen und Trends Ausschau hält.

6 Antworten

  1. QR-Codes auf Fußballtrikots – das könnte eine ganze Welle von Platzstürmen auslösen…

  2. Das ist nur die logische Reaktion auf Fanplakate mit QR-Code:

  3. Vollumfänglich sinnvolle QR-Code Aktionen sind halt nach wie vor sehr rar.

  4. Pingback: Die mobile zeitgeist Top10 im August 2012

  5. Pingback: [Dossier] QR Codes als Instrument des Mobile Marketing | mobile zeitgeist

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *