Bjoern Kraemer

Am 26. Juli 2012 Von In Interviews, Seminare

Interview: Mobile Advertising: ‘Meine Empfehlung: Ausprobieren, es funktioniert!’

In unserer Seminarreihe, die wir gemeinsam mit der TeleLearn Akademie (TLA) entwickelt haben, startet am 20. September 2012 unser zweites Seminar  “App Marketing und Mobile Advertising“.  Den ersten Teil zum App Marketing wird Andreas Bais leiten. Wir haben ihn bereits hier vorgestellt.

Den zweiten Teil, der sich dem Mobile Advertising widmet, hat Björn Krämer als Dozent übernommen. Auch ihn möchten wir im Rahmen dieses Interviews gern vorstellen.

Seit 2011 fungiert Björn Krämer als Head of Sales der YOC-Gruppe und ist in dieserPosition in Deutschland standortübergreifend verantwortlich für den Bereich YOC Media. Dieses Jahr war es ihm möglich bei der ersten Vergabe eines Cannes Löwen für denBereich Mobile einen begehrten Löwen in Gold zu gewinnen.

Schon seit 2007 ist Björn Krämer für die YOC AG tätig und verantwortete zuvor als Head ofNew Business Mobile Marketing für Technologie Geschäft der YOC-Gruppe.

Vor seiner Tätigkeit bei der YOC-Gruppe war Björn Krämer bei Scholz & Friends und TBWA und sammelte klassische Werbeerfahrung auf großen, internationalen Accounts. Björn Krämer absolvierte ein International Business & Management Studium an der HanzeUniversity in Groningen / Niederlande und der Polytechnic University in Hong Kong.

1. Das Mobile Advertising gilt als Wachstumsmarkt und viele setzen große Hoffnungen in ihn. Was sind aus Deiner Sicht derzeit die größten Trends oder Entwicklungen?

Mobile ist absolut ein Wachstumsmarkt. Alleine er wächst unverhältnismäßig gegenüber der eigentlichen Nutzung der Mobiltelefone. Martin Sorrell hat es ja als erster erkannt: 0,5 Prozent Werbespendings bei 7 Prozent Zeiteinsatz des Nutzers am Handy, das passt einfach nicht zusammen. Nichtsdestotrotz merkt man schon ein enormes Wachstum und wurde früher noch Geld aus dem Online-Budgettopf für Mobile geklaut, so haben die Kunden heute separate Mobile Budgets.

Ein zu erkennender Trend bei großen Marken ist, weg von undurchsichtigen Performance Angeboten hin zu spannenden, gut funktionierenden Rich Media Werbemitteln auf Premium Umfeldern zu shiften. Die kreativen Möglichkeiten mit Rich Media Formaten sind enorm und werden meiner Meinung nach noch unterschätzt. Aber das Beste ist, dass die Werbung auch funktioniert und das belegen mittlerweile einige gute Studien.

So ist es dann auch verständlich, dass besonders kreative , vollflächige und interaktive Werbeformate momentan am meisten nachgefragt werden. Dies sind vor allem Werbeformate wie das Mystery Ad und Mobile Video Ads in allen Variationen.

2. Trotz aller positiven Prognosen zur Entwicklung der Umsätze im Mobile Advertising, ist dieser Kanal im Vergleich zu allen anderen immer noch sehr klein. Inventar ist nun reichlich vorhanden, doch fehlt es häufig an einer entsprechenden Nachfrage. Woran liegt die Zurückhaltung der werbetreibenden Industrie?

International haben wir bei den Umsätzen schon Riesenschritte gemacht und auch in Deutschland sind wir auf einem guten Weg. Dennoch ist der Deutsche von Natur aus etwas zurückhaltender und benötigt als Entscheidungsgrundlage viele Zahlen, Daten und Fakten. Selten, dass ein Kunde sich auf sein gesundes Bauchgefühl verlässt.

Die Targeting und Tracking Möglichkeiten sind im Mobile Umfeld eigentlich mittlerweile besser als ihr Ruf (auch wenn der iOS Wirrwarr immer wieder neue zu überwindende Barrieren schafft) und dennoch für manch einen Werbetreibenden noch nicht voll ausreichend. Daher kommt meiner Meinung nach, zumindest in Deutschland, noch eine gewisse Zurückhaltung. Meine Empfehlung: Ausprobieren, es funktioniert!

Weiter haben wir es viel mit Unwissenheit zu tun, die in Misstrauen und damit Zurückhaltung münden kann. Hier müssen alle Vermarkter anpacken, Standards und Transparenz zu schaffen. Dies wird in Vertrauen in den Kanal und damit einer steigenden Nachfrage resümieren. Das MAC prognostiziert in Deutschland ein Wachstum der Werbespendings für 2012 in Mobile Advertising um 70 Porzent. Ich denke, auch mit dieser noch natürlich kleinen aber feinen Basis an Inventar, werden wir es schaffen!

3. Du wirst in der Mobile Seminarreihe von mobile zeitgeist und der TeleLearnAkademie (TLA) den Part “Mobile Advertising” als Dozent betreuen. Worauf können sich die Teilnehmer freuen?

Mein Mit-Dozent der Seminarreihe Andreas Bais legt mit seinem Thema „App Marketing“ den Grundstein, auf dem ich aufbaue. Denn hat man ein mobiles Produkt, wie die von Andreas vorgestellte App, dann braucht man das richtige Mobile Advertising um diese auch zum Erfolg zu machen.

Wir werden also zunächst einmal grundsätzlich verstehen, was eigentlich gutes Mobile Advertising ausmacht und worauf man achten muss.

Im zweiten Abschnitt durchleuchten wir den Unterschied zwischen Premium und Performance Mobile Advertising mit all seinen Facetten und Unterschieden. Speziell gehen wir darauf ein, dass Kreativität und Performance sich nicht unbedingt ausschließen.

Zu guter Letzt tauchen wir noch tiefer in die Themen Targeting und Tracking. Ich glaube am Ende hat jeder Teilnehmer einen Bausatz an der Hand, mit dem er sich sicher auf dem neuen Parkett Mobile bewegen kann.

 

In unseren kostenfreien Newsletter eintragen

Heike Scholz

Heike Scholz ist Gründerin von mobile zeitgeist, Autorin, gefragte Rednerin, Dozentin und Workshop-Leiterin. Mehr auf ihren Webseiten oder auf XING

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *