mobile zeitgeist

Am 25. August 2009 Von In Mobile Music, Specials

Lesetipp: Mobile Music – Ungenutztes Potenzial

[Autor: Patrick Völcker, mz] Von allen Segmenten des mobilen Entertainments ist Mobile Music zwar die älteste, aber mittlerweile ist sie auch – trotz modernster Technologie und Software – die einzige mit vermeintlich festgefahrenen Ideen und wenig Perspektive.

Angefangen bei Sonys „Walkman“ (1979) über mobile CD- und MP3-Player feierte die mobile Musikunterhaltung in den vergangenen Tagen – genau genommen am 1. Juli – ganz still und heimlich ihren 30-jährigen Siegeszug.

Doch parallel zur noch jungen Verbreitung von mobilen Videos, halten sich die Innovationen der Mobile Music zurzeit stark in Grenzen.

Um zu untersuchen, woran das liegt, muss zuerst einmal der Begriff „Mobile Music“ in seine drei großen Facetten unterteilt werden:

  • Aktive Musikproduktion oder -bearbeitung
  • Musikhandel (kopieren, kaufen, tauschen und verkaufen)
  • Passiver Musikkonsum

Dabei ist es egal, ob es sich um Klingeltöne oder „echte“ Musik handelt, denn schon früh wurden Midi-Klingeltöne von den Konsumenten als Playlist missbraucht und bereiteten Klingeltonanbietern kurz nach der Jahrhundertwende einen finanziellen Boom. Da die meisten Klingeltöne mittlerweile im MP3-Format vorliegen ist die Verwendung als Klingelton oder Warnsignal nur eine weitere Anwendungsmöglichkeit eines „echten“ Musikstücks. [...]

Weiterlesen auf Seite 10 in der dritten Ausgabe der mobile zeitgeist SPECIALS, diesmal  mit dem Schwerpunktthema Mobile Entertainment.

In unseren kostenfreien Newsletter eintragen

Heike Scholz

Heike Scholz ist Gründerin von mobile zeitgeist, Autorin, gefragte Rednerin, Dozentin und Workshop-Leiterin. Mehr auf ihren Webseiten oder auf XING

Eine Antwort

  1. sehr interessantes Magazin, das mobile-zeitgeist-special; ich komm wieder ..

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *